Das Kornwestheimer Jugendzentrum in die Kantstraße 10 verlegen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Die Stadt Kornwestheim verfügt seit über 25 Jahren mit dem JuZ in der Stuttgarter Str. 207 über ein respektables Jugendzentrum. Auf fünfhundert Quadratmetern gut ausgestatteter Räumlichkeiten werden unter Begleitung eines professionellen und engagierten dreiköpfigen Betreuungsteams verschiedene Freizeitaktivitäten angeboten. Das Freizeitangebot richtet sich vorrangig an Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 12 und 21 Jahren.
Leider kann dieses gut gemachte Angebot von unseren Jugendlichen nicht so genutzt werden wie es möglich sein könnte und möglich sein sollte. Hierfür gibt es drei wichtige / gravierende Gründe:

Die Randlage: Trotz öffentlicher Verkehrsanbindung ist das JuZ für viele in verschiedenen Stadtteilen Kornwestheims lebende Jugendliche schlecht oder nur erschwert erreichbar.
Die Attraktivität: Sehr viele Jugendliche wünschen sich ein zentral gelegenes Jugendcafe zum Abhängen („Chillen“) und zum Reden. Eine derartige Einrichtung gibt es bisher nicht in Kornwestheim.
Die Sicherheit: Insbesondere in der dunklen Jahreszeit ist es auch für Erwachsene nicht besonders angenehm vom JuZ zur Bushaltestelle und in den besser ausgeleuchteten Teil von Kornwestheim zu gelangen.
Eine optimale Lösung mit einer weiteren Aufwertung des Jugendzentrums JuZ durch das zusätzliche Angebot eines Jugendcafes wäre bei schnellem Handeln aller Verantwortlichen auf einfache Weise möglich: Das bestehende JuZ wird in die Kantstr. 10 (ehemalige Stadtbibliothek) verlegt und zusätzlich mit einem Jugendcafe ausgestattet.

Die stadtgeschichtliche Sammlung des Geschichts- und Heimatvereins, die im Januar in der Kantstr. 10 eingelagert werden soll, wird zeitverzögert im bisherigen JuZ aufbewahrt.

Die Unterzeichner sind sich bewusst, dass bei einer Verlegung des JuZ Zusatzkosten entstehen, die zunächst ermittelt und nachfinanziert werden müssen. Hierüber soll schnellstmöglich mit der Verwaltung gesprochen und im Gemeinderat debattiert werden.

Wir bitten die Oberbürgermeisterin Frau Ursula Keck und die Abteilungsleiterin Jugend Frau Uschi Saur mit ihrem Team um eine wohlwollende Prüfung und eine Unterstützung dieses Vorhabens. Die Idee der JuZ-Verlegung ist auf der Kick-Off-Veranstaltung „Jugend BeWegt“ am 27. November 2018 von Jugendlichen angeregt worden und wäre bereits ein erstes Mitmachprojekt. Zum Mitmachen wurde die Jugend an diesem Abend von Frau Keck und Frau Saur ausdrücklich aufgerufen. Wir Freien Demokraten haben im Nachgang weiterführende Gespräche geführt und unterstützen den Wunsch einer JuZ-Verlegung mit einem zentral gelegenen Jugendcafe uneingeschränkt.