Antrag auf überlassung eines beheizbaren Gebäudes als Pflegestation für Wildtiere.

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 2.500.


Hier ist meine Bitte um Mithilfe

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit 25 Jahren pflegt Frau Wicht von der Wildtierhilfe Bamberg in Not geratene Wildtiere. Seit diesem Jahr verlangt das Veterinäramt von ihr, Betriebsräume und Gehege den Zoorichtlinien entsprechend vorzuweisen. Frau Wicht ist Frührentnerin und kann solche immensen Kosten nicht finanzieren.

Deshalb wollen wir, der Freundeskreis von Frau Wicht, die Finder der hilfsbedürftigen Wildtiere und ihre Familie, bei der Stadt Bamberg bzw. bei Herrn Oberbürgermeister Starke einen Antrag auf Bereitstellung des vom Veterinäramt geforderten Betriebsgebäudes stellen.

Die Pflege von Wildtieren liegt deutschlandweit überwiegend in privaten Händen, da weder Staat noch Kommunen für die heimischen Wildtiere Geldmittel aufwenden möchten, obwohl ihnen gerade jetzt bewusst sein muss, wie wichtig die Erhaltung und der Schutz heimischer Arten und der Naturschutz generell sind.

Jede Wildtierpflegestelle, die aufgrund von Amtsentscheidungen nicht mehr weiterhelfen darf, weil sie die räumlichen und finanziellen Voraussetzungen nicht erfüllen kann, ist ein herber Verlust für die Wildtiere, da laienhafte Finder mangels Fachwissen oft falsch handeln oder erst gar keine Möglichkeit haben, die Tiere bei sich aufzunehmen.

Bitte unterstützen Sie deshalb mit Ihrer Unterschrift unseren Antrag an Herrn Oberbürgermeister Starke. Es muss weiterhin eine Anlaufstelle für Finder von hilfsbedürftigen Wildtieren geben.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe und Unterstützung!

Ihr

Freundeskreis der Wildtierhilfe Bamberg