Lasst uns zukünftige Krankheiten gemeinsam bekämpfen

0 have signed. Let’s get to 1,500!


Krankheiten machen keinen Halt vor Grenzen oder Mauern. In unserer immer stärker vernetzten Welt müssen wir zusammenarbeiten, damit wir die notwendige Infrastruktur und die Systeme aufbauen, damit der nächste Ausbruch einer Krankheit nicht unsere Welt zerstört.

Laut Schätzungen kann ein sich schnell über die Luft ausbreitender Erreger über 30 Millionen Menschen in unter einem Jahr töten. Experten halten es für wahrscheinlich, dass ein solcher Ausbruch in den nächsten 10 bis 15 Jahren passieren wird. Es würden nicht nur unzählige Menschen sterben, sondern auch das globale Bruttoinlandsprodukt nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) um 5 bis 6 Prozent senken.

Eine große Gefahr dabei sind Antibiotika-Resistenzen (AMR). Wenn wir keine Lösungen finden, um den Anstieg von arzneimittelresistente Kankheitserreger aufzuhalten, sind 10 Millionen Menschenleben gefährdet und die Wirtschaft könnte einen Schaden von 100 Billionen US-Dollar tragen. Besonders besorgniserregend ist die multi-resistente Tuberkulose.

Internationale Sicherheit und Gesundheit sind untrennbar miteinander verknüpft. Indem wir in die Verbeugung von Pandemien investieren, können Sie Menschen in Ihren eigenen Ländern vor Krankheiten schützen wie auch die Ärmsten dieser Welt. Die Ausbreitung von Ebola, Zika, Influenza und Polio sollten ein Weckruf für uns sein, dass wir derzeit schlecht vorbereitet sind, um auf Ausbrüche zu reagieren, geschweige denn ihnen vorzubeugen.

Als Global Citizens aller Nationen fordern wir sie auf, die Vorbeugung von Pandemien innerhalb Ihrer nationalen Haushalte zu priorisieren und sicherzustellen, dass unsere gemeinsame Gesundheit ganz oben auf der G20-Agenda steht und dass die folgenden Maßnahmen umgesetzt werden:

- Die Umsetzung aller Anforderungen der Internationalen Gesundheitsvorschriften (IHR), einem rechtlich verbindlichen Abkommen, das von 149 Ländern unterzeichnet wurde und die Rechte und Pflichten eines jeden Landes darlegt, den Ausbruch einer Krankheit an die WHO zu melden.

- Die Finanzierung der “Coalition for Epidemic Preparedness Innovations” (CEPI), einer öffentlich-privaten Partnerschaft, um die Entwicklung von neuen Impfstoffen zu finanzieren und zu koordinieren, damit zukünftige Epidemien durch bekannte und unbekannte Bedrohungen nicht zu einem Gesundheitsnotstand führen. - Die Finanzierung des “WHO Contingency Fund for Emergencies” (CFE), einem Fonds, der in der ersten wichtigen Phase eines Krankheitsausbruchs eingreift und eine weitere Ausbreitung verhindert.

- Investitionen in die Bekämpfung von AMR mit einem speziellen Fokus auf multi-resistente Tuberkulose: Diese Art der Tuberkulose ist verantwortlich für ein Drittel der Menschen, die wegen AMR sterben und ist besonders gefährlich für das öffentliche Gesundheitssystems, das sich der Erreger über die Luft überträgt.

Unter der Führungsrolle der G20 können wir sicherstellen, dass die Welt gegen die nächste Pandemie gewappnet ist. Denn nur mit der richtigen Vorbereitung können wir alle Menschen auf der Welt und besonders die Ärmsten vor den Auswirkungen beschützen.



Today: Global Citizen is counting on you

Global Citizen needs your help with “Staats- und Regierungschefs der G20: Lasst uns zukünftige Krankheiten gemeinsam bekämpfen”. Join Global Citizen and 1,153 supporters today.