Rechte Propaganda bei Spotify stoppen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Götz Kubitschek ist ein bekannter Vertreter der rechtsextremen Strömung, die sich selbst auch als Neue Rechte bezeichnet. Er ist Verleger der Zeitschrift "Sezession", wo unter anderem antisemitische Ideologien vertreten werden, und Mitgründer des "Institut für Staatspolitik", das neurechte Ideen und Personen fördern will. Außerdem unterstütz er beispielsweise pegida, einen Politiker, der nach einem Gerichtsbeschluss als Faschist bezeichnet werden darf, und die, vom Verfassungsschutz als rechtsextrem und nicht mit dem Grundgesetz vereinbare Organisation "Identitäre Bewegung".

Jetzt hat er auch auf Spotify unter dem "kanal schnellroda" die Möglichkeit seine rechtsextremen Ideologien zu verbreiten. Damit bietet Spotify Rechten eine Bühne und die Möglichkeit zur Vernetzung. Diese Propaganda gefährdet ein friedliches Zusammenleben und hat nichts mehr mit demokratischem Austausch gemein!

Damit sollte es auch gegen das Selbstverständnis von Spotify verstoßen. Deshalb fordern wir, dass Spotify Deutschland den "kanal schnellroda" sofort von der Plattform entfernt und sich somit für eine tolerante Gesellschaft positioniert!