Wer kann helfen?

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Ich bin Sozialpädagogin und möchte einer jungen Studentin helfen, Anna ist 28 Jahre und hat eine 8 jährige Tochter.

Sie studiert im 11. Semester Rechtswissenschaft an der Johannes Gutenberg Universität in Mainz.

Die letzten 11. Semester bezog Anna BAföG und Unterstützung vom Amt für Soziales für die kleine Tochter.

Jetzt teilte die Mitarbeiterin des Bafög Amtes ihr mit, dass Anna nicht länger Bafög erhält.

Anna möchte ein Jahr das Repertorium zur Vorbereitung für das erste Staatsexamen durchführen und weiß ab Oktober  2019 nicht mehr, wie sie Ihre Miete und den Lebensunterhalt für sich und ihr Kind aufbringen soll!

Neben dem Repertorium zur Vorbereitung für das erste Staatsexamen und der 8 jährigen Tochter arbeiten zu gehen ist unmöglich.

Nach einen Gespräch mit einer Dame vom Amt für Soziales in Wiesbaden, dort lebt Anna, sieht der SGB2 nicht vor, Studenten in einer solchen Situationen zu unterstützen!

Die 8 jährige Tochter hat einen Leistungsanspruch, die Mutter, da Sie Studentin ist, nicht!

DAS IST EINE ABSOLUTE UNGERECHTIGKEIT, DASS IN SO EINEM NOTFALL EINER ALLEINERZIEHENDEN MUTTER VOM STAAT KEINE UNTERSTÜTZUNG ZUSTEHT.

ICH FORDERE EINE ÄNDERUNG DIESES GESETZES IM SGB2!

BITTE UNTERSCHREIBEN SIE FÜR Anna und ihre kleine Tochter.

 



Heute: Annette verlässt sich auf Sie

Annette Kurtz benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Sozialministerium: Wer kann helfen?”. Jetzt machen Sie Annette und 8 Unterstützer/innen mit.