Erfolg

Solidarität mit Feuerwehrmann Rudi!

Diese Petition war mit 6.124 Unterstützer/innen erfolgreich!


--- Update ---

Medienberichten zufolge wird die Staatsanwaltschaft Aschaffenburg keine Anklage erheben.

Die Passauer Neue Presse zum Beispiel schreibt:

„Auf den vorliegenden Bildern und Videoaufnahmen sei ersichtlich, dass die Gaffer "in der sehr langsam fahrenden Fahrzeugkolonne mit dem Schlauch mit geringem Spritzdruck besprüht worden" seien, hieß es. Das Wasser habe vor allem die geschlossenen Fenster der Beifahrerseite getroffen. Einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr könne die Behörde nicht erkennen.“

Trotzdem möchten wir uns mit diesem Appell mit Rudi solidarisch zeigen!

--- Update ---

Nach einem schweren Unfall auf der A3 am 9. November, bespritzte Feuerwehrmann Rudolph Heilmann vorbeifahrende Gaffer mit dem Schlauch. Damit wollte er die Schaulustigen daran hindern, Fotos und Videos von der Unfallstelle oder den Opfern zu machen. Für diese Aktion gegen die Gaffer hat er viel Lob bekommen!

Doch meldeten einige Medien, dass dem Feuerwehrmann Ärger von der Staatsanwaltschaft droht. Wir denken, der Mann hat Recht! Deshalb wollen wir uns mit Rudi solidarisch zeigen. Durch diese Petition soll er unsere Unterstützung spüren. 

Mein Name ist Bernhard Klier, als ich davon hörte, dass Rudolph Heilmann ein Verfahren drohte, wollte ich sofort reagieren.



Heute: Matthias verlässt sich auf Sie

Matthias Ramge benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Solidarität mit Feuerwehrmann Rudi!”. Jetzt machen Sie Matthias und 6.123 Unterstützer/innen mit.