Der Flensburger Wirtschaftshafen bleibt auf dem Ostufer

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Eine Verlegung des Wirtschaftshafens von der Ostseite auf die Westseite der Flensburger Förde an den Stadtwerkekai würde

erstens: Den Flensburger Norden mit 50% mehr Schwerlastverkehr belasten

zweitens: Dem in allen Beteiligungsworkshops von der Flensburger Bevölkerung geäußerten Wunsch: "Erlebbarkeit des Wirtschaftshafens im Miteinander mit anderen Nutzungen am Ostufer" widersprechen

drittens: Mittelfristig die Existenz des Hafenbetriebs generell gefährden