Rettung der Karl-Marx-Allee - Mileuschutz ausweiten - Verkauf verhindern!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.500.


Vier Wohnblöcke an der Karl-Marx-Allee wurden still und heimlich veräussert. Zuvor wurden 3 Grundbuchblätter durch Teilung in 620 Grundbuchblätter geändert. Gegen frühere Vereinbarung und ohne Kenntnis des Bezirks und der Einwohner entstanden so Eigentumswohnungen.

Wir fordern die Ausweitung des Mileuschutzes für die gesamte Karl-Marx-Allee, um das Herz und die Seele des Bezirks zu erhalten.

Die Mieter sind am 6.11.18 vor vollendete Tatsachen gestellt worden, in dem sie überraschend einen unvollständigen Kaufvertrag erhalten haben, dem relevante Informationen fehlten.

Der Vertrag vom 1993, in dem die Wohnblöcke in Privateigentum umgewandelt worden sind, hatte eindeutig als Klausel das die Wohnungen NICHT in Eigentumswohnungen umgewandelt werden dürfen.

Die Zusammensetzung der Bevölkerung in der Karl-Marx-Allee spiegelt die Wiedervereinigung zwischen Ost und West wieder, sie ist generationsübergreifend und es leben Geringverdiener und Mittelständler nebeneinander.

Die Nachbarschaft ist lebendig, viele kennen sich und helfen sich gegenseitig.

Wir fürchten, dass durch den Verkauf die Menschen durch erhöhte Mieten aus dem Bezirk vertrieben werden und so eine seit 25 Jahren gewachsene Gemeinschaft zerbricht.

Wir fordern im Eilverfahren den Mileuschutz auszuweiten.

Wir fordern die Rekommunalisierung.

Wir sind Friedrichshain.

 

 



Heute: Natasa verlässt sich auf Sie

Natasa von Kopp benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen des Landes Berlin: Rettung der Karl-Marx-Allee - Mileuschutz ausweiten - Verkauf verhindern!”. Jetzt machen Sie Natasa und 1.489 Unterstützer/innen mit.