"Rote Flora" für friedliche Zwecke!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


 

Die "Rote Flora" wurde von der Stadt Hamburg für 820.000 Euro aus Steuergeldern gekauft und den Autonomen kostenlos zur Verfügung gestellt. Mit welchem Recht, mit welcher Begründung, dürfen sich dort Menschen versammeln, die Andersdenkende ausschließen, bedrohen, ihnen Gewalt antun oder diese billigen, wie man an den Ausschreitungen beim G20 Gipfel erlebt und im Nachgang an Kommentaren erfahren hat? Das ist undemokratisches Verhalten unterstützt, durch die kostenlose zur Verfügung Stellung eines Gebäudes, von der Stadt Hamburg.


Das ist nicht länger hinnehmbar!


Ein Gebäude, das von den Geldern der Steuerzahler erworben wurde, muss den Steuerzahlern auch zu Gute kommen. Deshalb wurde bereits eine Petition gestartet, die "Rote Flora" in eine Kindertagesstätte oder Grundschule umzuwandeln. Doch wieder zeigten viele der jetzigen Nutznießer ihr wahres Gesicht, das in Wirklichkeit eine Fratze der Gewalt, der Menschenverachtung, des Egoismuses und der Diktatur ist. Dem ursprünglichen Ersteller der Petition wurde massiv gedroht, so dass er sich gezwungen sah, den faschistoiden Befürwortern der autonomen Szene nach zu geben und die Petition zu löschen.


Auch dieses undemokratische Verhalten ist nicht länger zu dulden!

Daher starte ich eine neue Petition und werde jegliche Drohung, die mir gegenüber geäußert wird, auf verschiedenen Plattformen mit Namen der Person veröffentlichen.

"Nichts ist eines Kulturvolkes unwürdiger, als sich ohne Widerstand von einer verantwortungslosen und dunklen Trieben ergebenen Herrscherclique "regieren" zu lassen." (Weiße Rose)



Heute: Silke verlässt sich auf Sie

Silke Bäuerle benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Senat der Freien und Hansestadt Hamburg: "Rote Flora" für friedliche Zwecke!”. Jetzt machen Sie Silke und 14 Unterstützer/innen mit.