Beenden Sie den Antisemitismus indem Sie bekennen, dass es keine Kreuzigung Jesu gab!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Jesus war Jude und dennoch gibt es so viele Menschen die Juden hassen, obwohl sie sich Christen bezeichnen. 

Die Juden sind das Volk Gottes, nicht weil sie besonders gerecht waren, sondern weil sie im Gegensatz zu anderen Völkern  an den unsichtbaren Gott geglaubt haben und keine Götzen anbeteten.  Nur aus diesem Volk konnte demnach den von Gott Gesandten entspießen. 

Seine Botschaft wurde verfälscht und das jüdische Volk war der Sündenbock für die Lüge.  In Wirklichkeit aber haben die Juden den Gesandten geliebt und beschützt. 

Die vorliegende Arbeit beweist, wie das Neue Testament gezielt diese Informationen verschleiert und falsch wieder gegeben hat. 

https://www.dropbox.com/preview/0000%20TTT%20Das%20Ur-Evangelium%20der%20Essener%20und%20seine%20Verf%C3%A4lschung%20f%C3%BCr%20Dropbox.pdf

Antisemitismus hat seine Wurzeln im Neuen Testament, denn die Juden wurden beschuldigt, Pilatus gezwungen zu haben, den Sohn Gottes kreuzigen zu lassen. Das Neue Testament lässt dem jüdischen Volk kein gutes Haar und diffamiert sie, wo sich die Gelegenheit bietet.

Die rhythmischen Angriffen Jesu gegen die Juden, die er als geizig, feige bis niederträchtig, weil sie ihm angeblich nach dem Leben trachten bezeichnet,  ist eine Hetzrede aus dem Mund des Sohnes Gottes selbst,  gegen die Juden. Diese Vorwürfe und Verwünschungen Jesu gegen sein eigenes Volk hebt unweigerlich, wenn auch nur ausnahmsweise,  das Gebot der Liebe und der Vergebung auf, denn Jesus spricht selbst von Vergeltung als er die Tempelzerstörung thematisiert. Diese Aufwiegelung gegen die Juden wirkt wie eine Gehirnwäsche, denn sie wird von den Christen als notwendiges Übel betrachtet. Die Krönung der Aufwiegelung aber ist das „Verfluchen des Feigenbaumes“, ein Szenario, den wir aus dem NT kennen.

 Was wenige wissen ist, dass der Feigenbaum symbolisch das jüdische Volk darstellt und der Verhetzung die Krone aufsetzt, denn es läuft daraus hinaus, dass der Sohn Gottes selbst bei dem Verfluchen des Feigenbaumes die Juden verflucht hat!

Die Studie beweist, dass die Juden  Opfer einer Verschwörung waren, eine Verschwörung, die zu deren Verfolgung bis zu dem heutigen Tag geführt hat. 

Macht dem Terror ein Ende, unterschreibt und teilt die Petition, damit die Herren im Vatikan sich mit dieser Studie befassen, die den Betrug belegt. Danke!

 



Heute: Johanne verlässt sich auf Sie

Johanne Joan benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Seiner Heiligkeit Papst Franziskus Palazzo Apostolico 00120 Città del Vaticano, Rom Italien: : Machen Sie dem Antisemitismus ein Ende und nehmen Sie Stellung dem Evangelium der Essener.”. Jetzt machen Sie Johanne und 77 Unterstützer/innen mit.