Offener Brief an Kardinal Woelki zu den Vorgängen um die KHG Köln

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 5.000.


Sehr verehrter Herr Kardinal,

Mitte November wurde durch einen Online-Beitrag der Evangelischen Studierendengemeinde (ESG) Köln bekannt, dass das Erzbistum Köln zeitweise die Internetseite der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG) Köln abgeschaltet hat. Darüber hinaus habe das Erzbistum laut Programm der KHG Köln dienstrechtliche Konsequenzen gegenüber den Mitarbeiter*innen in Aussicht gestellt. Als Begründung für das Eingreifen wird vom Erzbistum das vom KHG-Hauptamtlichenteam im Jahr 2019 veröffentlichte und unterzeichnete Positionspapier „Wir wollen glaubwürdig bleiben“ angeführt, das nun ferner nicht mehr auf der wieder online gestellten Webseite der KHG zu finden ist.

Als Reaktion darauf haben sich bereits diverse Gruppierungen und Verbände öffentlich in Stellungnahmen mit der KHG Köln und deren Mitarbeiter*innen solidarisiert [1]. Es wurde Kritik an der fehlenden Dialogbereitschaft und der Zensur des Positionspapiers geäußert und eine Aufarbeitung dieses Vorgehens eingefordert. In sozialen Netzwerken teilen eine Vielzahl von Organisationen und Einzelpersonen das benannte Positionspapier, um die Verbundenheit mit der KHG und das Entsetzen über das Handeln der Verantwortlichen im Erzbistum Köln auszudrücken. In den meisten katholischen Jugendverbänden, Gruppierungen, Hochschul- und Studierendengemeinden halten die Diskussionen über das Vorgehen des Erzbistums bis heute an. Zudem wird die Debatte von einem überaus breiten Echo in der deutschen Medienlandschaft [2] begleitet.

Als Katholik*innen, die im Hochschulkontext tätig sind und sich den Hochschulgemeinden verbunden fühlen, sind wir im besonderen Maße schockiert, mit welcher Schärfe auf die Meinungsäußerungen der KHG-Mitarbeiter*innen vonseiten des Erzbistums reagiert wurde. Gerade Hochschulen und die sich daran anschließenden Hochschulgemeinden sind für uns Orte des kritischen Denkens, Diskutierens und Meinungsaustauschs. Daher steht das Unterverschlusshalten und die Zensur des Positionspapiers, das Teil eines solchen Austauschs und Diskurses darstellt, nicht nur den Grundpfeilern der freien Meinungsäußerung entgegen: Es widerspricht auch einer christlichen Debattenkultur von gegenseitiger Wahrnehmung und Wertschätzung. 

In diesem Zusammenhang sehen wir es als unsere Pflicht, zu diesem Präzedenzfall Stellung zu beziehen und uns solidarisch mit den Mitarbeiter*innen und allen Mitgliedern der KHG Köln zu zeigen: Weder ist es vertretbar, unliebsame Meinungen „abzuschalten“, noch, sich dadurch dem öffentlichen Diskurs zu entziehen. Das Positionspapier greift theologische Debatten auf, die auch im Rahmen des Synodalen Weges der katholischen Kirche in Deutschland frei und offen diskutiert werden. Es spiegelt die Lebenswirklichkeit und Realität in den Hochschulgemeinden wider. Die Härte des Vorgehens gegen das Positionspapier steht in keinem Verhältnis zu dessen Inhalt, unabhängig davon, ob man die geäußerten Thesen befürwortet oder nicht.

Die Außenwirkung der katholischen Kirche und insbesondere des Erzbistums Köln sind im Moment ohnehin bereits durch den beschämenden Umgang mit dem Missbrauchsskandal massiv beschädigt. Viele Menschen kehren dieser Kirche enttäuscht und wütend den Rücken zu. Dass man nun erneut engagierte Christ*innen, die sich trotz allem in ihrer Kirche mit viel Herzblut engagieren, derart verletzt, ist leider ein weiterer Beleg dafür, dass ein Teil der Kirchenführung den Kontakt zu den Menschen offenbar verloren hat.

Mit dem Unterzeichnen dieses Briefes stellen wir uns klar gegen Machtmissbrauch sowie gegen eine Debattenkultur der Angst und Zensur. Wir fordern die Verantwortlichen des Erzbistums Köln dazu auf, eine Diskussionskultur der gegenseitigen Wertschätzung und Wahrnehmung zu pflegen, die Verschiedenheit der Ansichten anzuerkennen sowie bisherige Verfehlungen öffentlich einzugestehen.

Dies wäre ein Schritt hin zu einer Kirche, die im Austausch mit den Menschen steht und ihnen zuhört, statt sich von den Menschen und ihrer Lebenswirklichkeit immer weiter zu entfernen. Die gegenwärtige Entwicklung schmerzt uns sehr, da Kirche, wie wir sie erlebt und erfahren haben, uns alle geprägt und begleitet hat - und dies teilweise bis heute tut. Wir möchten gerne Teil einer Kirche sein, “die uns unterstützt, die uns hilft und in der wir uns gegenseitig helfen, nach vorne zu schauen” [3] - und Zukunft zu wagen. 

 

Die Unterzeichnenden:

Svenja Evering, Oldenburg

Sebastian Faller, Karlsruhe

Hannah Hagedorn, Berlin

Richard Hübner, Würzburg

Niklas Klüh, Fulda

Hermann Körner, Aschaffenburg

Marius Kulassek, Aachen

Theresa Küting, Bonn/Essen

Veronika Münstermann, Frankfurt am Main

Sandra Perino, Freiburg

Vera Scheuermeyer, Gießen

Magdalena Schmitt, Köln

 

Dieser offene Brief wird zusätzlich unterstützt von den Personen, die sich in die unter diesem Schreiben verfügbare Unterschriftenliste eintragen.

 

[1] Stellungnahmen

Neufang, Heimbach, ESG Köln, “Ein Positionspapier der KHG erzeugt den Widerstand der katholischen Amtskirche.”, auf der Website der ESG Köln, URL: https://www.esgkoeln.de/esg-koln/solidarititat-mit-der-khg/ (abgerufen 23.11.2020)

Schardt, Schmitt, Hofnagel, “Unverständnis und Empörung über die Vorgänge um die KHG Köln”, 20.11.2020, auf der Website des Forums Hochschule und Kirch, URL: http://www.fhok.de/2020/11/unverstaendnis-und-empoerung-ueber-die-vorgaenge-um-die-khg-koeln/ (abgerufen 23.11.2020)

Eschbach, Hahn, Neumann, Oster, Berentzen, Schmitt, “Positionspapier zu den Ereignissen in der KHG Köln” 19.11.2020, auf der Website der KSHG Münster, URL: https://www.kshg.de/positionspapier-zu-den-ereignissen-in-der-khg-koeln/ (abgerufen 23.11.2020)


[2] Pressespiegel

Neumann, “Konflikt um Positionspapier: Erzbistum Köln schaltet KHG-Webseite ab”, 19.11.2020, auf katholisch.de, URL: https://www.katholisch.de/artikel/27654-konflikt-um-positionspapier-erzbistum-koeln-schaltet-khg-webseite-ab (abgerufen 23.11.2020)

“Kölner KHG-Seelsorgerin: ‘Kirche der Angst muss endlich vorbei sein’”, 20.11.2020, auf katholisch.de, URL: https://www.katholisch.de/artikel/27671-koelner-khg-seelsorgerin-kirche-der-angst-muss-endlich-vorbei-sein (abgerufen 23.11.2020)

“Hochschulgemeinde beklagt Zensur durch Erzbistum Köln” in der Süddeutschen Zeitung, 20.11.2020, URL: https://www.sueddeutsche.de/panorama/kirche-koeln-hochschulgemeinde-beklagt-zensur-durch-erzbistum-koeln-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-201120-99-405070 (abgerufen 23.11.2020)

Frank, “Katholische Hochschulgemeinde Erzbistum Köln schaltet kritische Webseite ab”, 18.11.2020, im Kölner Stadtanzeiger, URL: https://www.ksta.de/html/dumont-consent/index.html?param=eyJyZWRpcmVjdFVybCI6Ii9wb2xpdGlrL2thdGhvbGlzY2hlLWhvY2hzY2h1bGdlbWVpbmRlLWVyemJpc3R1bS1rb2Vsbi1zY2hhbHRldC1rcml0aXNjaGUtd2Vic2VpdGUtYWItMzc2MzM0MDQ/Y2I9MTYwNTg5NDEzOTEyMiJ9 (abgerufen 23.11.2020)

“Erzbistum Köln sperrt Homepage der Katholischen Hochschulgemeinde”, 19.11.2020, in “Kirche und Leben”, URL: https://www.kirche-und-leben.de/artikel/default-134f9d93b4 (abgerufen 23.11.2020)

“Erzbistum Köln stellt Katholischer Hochschulgemeinde wegen Kritik an Sexualmoral Internetseite ab - Leitung drohen abeitsrechtliche Schritte”, 18.11.2020, auf presseportal.de, URL: https://www.presseportal.de/pm/66749/4767367 (abgerufen 23.11.2020)

“Erzbistum Köln lässt Website der Katholische Hochschulgemeinde sperren!”, 18.11.2020, auf kath.net, URL: https://kath.net/news/73497(abgerufen 23.11.2020)

“Woelki schaltet Website junger Katholiken ab”, 18.11.2020, in der BILD, URL: https://m.bild.de/regional/koeln/koeln-aktuell/nach-kritik-am-kardinal-woelki-schaltet-website-junger-katholiken-ab-74018772.bildMobile.html###wt_ref=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F&wt_t=1605894094850 (abgerufen 23.11.2020)

Schulz, Interview mit Julia Knopp: “Das Papier legt den Finger in die Wunde“, 20.11.2020, im Deutschlandfunk, URL: https://www.deutschlandfunk.de/kritik-in-der-katholischen-kirche-das-papier-legt-den.886.de.html?dram%3Aarticle_id=487866&fbclid=IwAR23PnY97riaSA24x9RjJL47grmQwacCl3LMdEw_ryjkQMn12Ps0U7htZ04 (abgerufen 23.11.2020)

 

[3] Papst Franziskus, “Enzyklika Fratelli Tutti des Heiligen Vaters Papst Franziskus über die Geschwisterlichkeit und die soziale Freundschaft”, 03.10.2020, 8, URL: http://www.vatican.va/content/francesco/de/encyclicals/documents/papa-francesco_20201003_enciclica-fratelli-tutti.html (abgerufen 23.11.2020)