schulische Nutzung Vorderhaus der Schule am Falkplatz Berlin P-Berg

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Wir, die Elternschaft der Schule am Falkplatz, Pankow-Prenzlauer Berg, fordern den Bezirk auf, das Vorderhaus des Altbaugebäudes an der Gleimstraße 49 zur schulischen Nutzung freizugeben.

Die Schüler/-innenzahlen im Einzugsgebiet der Schule am Falkplatz steigen und machen sich bereits im Schuljahr 2017/18 mit einem Plus von ca.30 Schülern deutlich bemerkbar. Eine elfte Lerngruppe für Erst- und Zweitklässler/-innen muss eröffnet werden, die nicht mehr im Bereich der Schulanfangsphase (SAPH) sein kann. Die Raumsituation erfordert bereits heute ein hohes Maß an Kooperation und Organisationstalent.

Wir fordern das Schulamt auf, das Vorderhaus der Liegenschaft, in dem momentan noch der psychologische Beratungsdienst sitzt, der schulischen Nutzung zu widmen.

In Anbetracht aktueller Wohnraumverdichtung im Einzugsgebiet und fehlender Schulgebäude liegt nahe, dass die Schüler/-innenzahlen auch zukünftig weiter steigen werden. Dass in Berlin der Handlungsdruck noch steigen wird, ist nicht zuletzt durch eine Studie der Bertelsmann Stiftung mehr als deutlich geworden. Durch die Nutzung des Vorderhauses würde eine dringend notwendige räumliche Erweiterung und damit raumtechnische Entlastung in unserer Schule mit bald 670 und mittelfristig 700 Schülerinnen und Schülern geschaffen, ohne dass ein Neubau erforderlich wird.



Heute: Yvonne verlässt sich auf Sie

Yvonne Zwick benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Schulamt Pankow: schulische Nutzung Vorderhaus der Schule am Falkplatz Berlin P-Berg”. Jetzt machen Sie Yvonne und 351 Unterstützer/innen mit.