Geben sie Menschen ohne Abitur die Chance studieren zu können!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Hallo, 

ich spreche heute über ein Thema, welches ziemlich wichtig ist und von den meisten Menschen bewusst ignoriert wird. 

Wir alle wissen, dass man meistens nur mit einem Abitur studieren darf. Menschen absolvieren ihr Abitur, bewerben sich um einen Studiumplatz und werden von dieser Universität sehr bald angenommen. Sie bekommen also eine Zulassung für ihr (Traum) Studiumplatz. (Dass es Menschen gibt, die selbst mit Abitur nicht genommen werden- aber darum geht es hierbei nicht! Wobei, diesen Menschen sollte auch die Chance gegeben werden sich zu beweisen.)

Aber jetzt frage ich mich, was mit den anderen Menschen ist? Die es nicht geschafft haben, ihr Abitur zu bestehen. Die nicht einmal zugelassen worden sind, weil ihnen vielleicht ein Punkt gefehlt hat. Dieser eine Punkt hat vielleicht die Zukunft dieses Schülers zerstört. Dieser Schüler hatte Träume und Hoffnungen wie jeder andere. Wollte studieren. Alles war geplant. Doch dann zerstört dieser eine fehlende Punkt für die Zulassung zu den Abiturprüfungen das ganze Leben dieser Person. 

Es gibt genügend andere Beispiele, wieso Menschen ihr Abitur nicht absolvieren konnten. Es gibt so viele Gründe. 

Dazu kommt auch noch, dass Menschen mit der Fachhochschulreife (umgspr. Fachabi) meistens (sehr oft) nicht an Universitäten studieren dürfen, weil sie nicht die allgemeine Hochschulreife (Abitur) haben. Wieso? Was ist der Unterschied zwischen einem Menschen mit einem Abitur und einer Fachhochschulreife? Beide haben ihre Leistungen abgelegt, ihre Prüfungen absolviert. Wieso also darf jemand mit der Fachhochschulreife nicht studieren? (Ohne große Umwege!)

Eine Bekannte hat zwei jahre lang ihr Abitur gemacht, wurde dann nicht zugelassen, weil ihr ein Punkt gefehlt hat. Sie hat sich dazu entschieden ein freies soziales Jahr zu absolvieren, um wenigstens die Fachhochschulreife zu bekommen. Die hat sie dann auch bekommen! Doch sie würde gerne Psychologie oder Sozialpädagogik studieren, doch das wird sie nun nicht mehr können, weil sie mit diesem Abschluss nicht an einer Universität studieren darf. (Vielleicht durch anstrengende Umwege, wenn überhaupt!) 


Eine weitere Bekannte hat in Essen ihre Fachhochschulreife in Soziologie bestanden. Sie wollte aber schon ihr ganzes Leben lang Journalismus studieren. Sie wollte in die Filmbranche einsteigen. Produzentin werden. Sie hatte so große Träume, aber auch ihr wurde ein Strich in die Rechnung gemacht. Denn mit ihrem Abschluss wird sie es schwer haben, überhaupt in die Nähe dieses Studienganges zu kommen. Warum? 

Wieso werden Menschen in Kategorien unterteilt? Wieso verabschiedet man Menschen, die wirklich was aus Herz und Seele machen wollen, von ihren Träumen? 

Keiner kann mir beweisen, dass Person A (Abitur) besser ist als Person B (Fachhochschulreife). Vielleicht sind sogar beide gleich gut. Aber dies wird man niemals herausfinden, denn Person B schafft es nicht einmal in den gewünschten Studiengang, um sich zu beweisen. Wieso? 

Ich kann und will das nicht verstehen. Viele gute Menschen verlieren eine Chance, nur weil sie kein Abitur vorweisen können. 

Ich will mich also dafür einsetzen, dass Universitäten eine weitere, großere Kategorie in ihre Auswahlverfahren mit reinnehmen. Eine Kategorie, die es zulässt, dass Bewerber/innen sich auch nur mit einem Realschulabschluss oder (jeder Art der) Fachhochschulreife für jeden! Studiengang bewerben dürfen. Sie können anschließend eingeladen werden und für den bestimmten Studiengang ein Test in jeglicher Art abgeben!

Denn nur so haben auch die Menschen ohne Abitur eine Chance. Eine Chance zeigen zu können wie gut sie wirklich sind. Und erst dann! kann anhand der Ergebnisse entschieden werden, wer gut genug für diesen Studienplatz ist und wer nicht.

Denn ein Abiturabschluss macht den Menschen nicht vollständig aus. So kann ein Mensch mit Realabschluss oder Fachhochschulreife den Test besser bestehen als ein Mensch mit Abiturabschluss. Das ist die Problematik, die verstanden werden muss! Man sollte nicht so engstirnig an die Sache gehen. 


Man würde so vielen Menschen eine Chance geben. Man würde so viele Menschen aus einem schwarzen Loch ziehen. Man würde so viele Menschen aus bestimmten Gängen (zB Fachhochschulen, Ausbildungsstätten, Jobs) ziehen, die sie unfreiwillig begonnen haben, nur weil sie letzten Endes verzweifelt waren. Man würde diesen Menschen alles geben! Man würde diesen Menschen eine neue Perspektive für das Leben geben.

Jeder Mensch (ob Realabschluss, Fachhochschulreife, Abitur etc) sollte die Chance bekommen, sich um den gewünschten Studiengang bewerben zu können, um dann beweisen zu können, was man kann und wie sehr man diesen Studiengang anstrebt. 

Vergessen wir die Vergangenheit dieser Menschen. Es ist egal, warum sie ihr Abitur nicht gemacht oder geschafft haben. Ob sie zu wenig gelernt haben oder Probleme hatten. Ob sie keine Lust hatten oder Schwierigkeiten hatten. Es ist egal!

Wichtig ist, den Menschen die studieren wollen eine Chance zu geben! Sie in ihren Träumen zu bestärken! Ein Mensch ist nicht dümmer nur weil er kein Abiturabschluss hat. 

GIBT MENSCHEN DIE CHANCE ZU STUDIEREN! LASST DIESE MENSCHEN SICH BEWERBEN. LADET SIE ZU EINEM BEWERBUNGSGESPRÄCH EIN, UM DIE MOTIVATION DIESER PERSON ZU ERKENNEN. UNTERZIEHT BEWERBERN EINEM TEST, UM DIE FLEIßIGKEIT UND ERNSTHAFTIGKEIT DIESER LEUTE ZU ERKENNEN. DANN KANN IMMER NOCH ENTSCHIEDEN WERDEN, OB DIESE PERSON GUT GENUG IST ODER NICHT. 

DOCH GIBT IHNEN ÜBERHAUPT ERST EINE CHANCE SICH ZU BEWEISEN! 

JEDER MENSCH VERDIENT ES GESEHEN ZU WERDEN.

ICH HOFFE, IHR UNTERSTÜTZT MICH. ICH WÄRE EUCH WIRKLICH DANKBAR! 

Eine neue Art von Denken ist notwendig, wenn die Menschheit weiterleben will. - Albert Einstein



Heute: N verlässt sich auf Sie

N A benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Schulamt: Geben sie Menschen ohne Abitur die Chance studieren zu können!”. Jetzt machen Sie N und 44 Unterstützer/innen mit.