zu hohe Heimkosten in Relation mit erbrachter Leistung in Südtirol

zu hohe Heimkosten in Relation mit erbrachter Leistung in Südtirol

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.
Bei 200 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit in den Empfehlungen gelistet!
Nadine Gerstl hat diese Petition an Schülerheime und gestartet.

Ihre Kinder fassen sehr jung eine lebenslange Entscheidung, welchen Beruf sie ausüben möchten; suchen sich nach Ihren Träumen eine Schule aus, damit sie im besten Falle später Spaß an ihrer Arbeit haben. Oft liegt diese Schule eben weiter entfernt, als man sich manchmal wünschen würde, in solchen Situationen sind die Schülerheime sehr hilfreich. Ihr Kind hat ein Dach über dem Kopf, kann neue soziale Kontakte knüpfen, bekommt genügend Verpflegung und kann eine gute Bildung genießen. Ist aber leider nicht ganz billig. 

Bei dieser Petition geht es darum, dass die Schülerheime zu Zeiten von Corona mit Lockdowns, Quarantäne und Fernunterricht viel zu teuer sind in Gegensatz zu der in Anspruch genommenen Leistung! In dieser schwierigen Zeit, wo viele leider nicht arbeiten können und somit der Lohn ausbleibt; die Schulen geschlossen sind und der Unterricht über Videokonferenzen abgehalten wird; zahlt man in einer anderen Stadt / einem anderen Dorf ein Dach über dem Kopf für seine Kinder. Ein Dach über dem Kopf mit Bett, Wasser, Verpflegung und soziale Kontakte. Ihr Kind ist aber Großteil des gesamten Schuljahres in ihren eigenen 4 Wänden und nimmt diese Leistungen gar nicht in Anspruch.

Es ist so, dass man eine Rückerstattung von 30% bekommt, wenn Ihr Kind unter 50% im Heim anwesend war. So weit so gut. Sollte Ihr Kind jetzt aber auch nur leicht über 50% Anwesenheit liegen, bekommt man schon nur mehr die Hälfte rückerstattet, heißt 15%. Sollte Ihr Kind den Heimplatz aber gar nicht in Anspruch genommen haben, sind Sie immer noch dazu verpflichtet 50% des Heimpreises zu zahlen! Für was stellt sich hier die Frage?

Ist es wirklich nötig, Schüler in einem so jungen Alter so auszubeuten, damit sie eine Bildung genießen können? Könnte man hier nicht eine Lösung finden, dass man effektiv die Leistung bezahlt, die man in Anspruch nimmt? 

Ich bitte Sie alle, wenn Sie der gleichen Meinung sind wie ich, wenn Sie unzufrieden damit sind, dass man so viel Geld zahlen muss, für etwas, was Ihr Kind nicht in Anspruch nimmt, bitte nehmen Sie an der Petition teil und leiten Sie sie weiter! Nur zusammen können wir etwas erreichen, einer alleine kommt hier nicht weit! 

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.
Bei 200 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit in den Empfehlungen gelistet!