Kitas und Schulen in Berlin brauchen umfassende Covidschutzmaßnahmen.

Kitas und Schulen in Berlin brauchen umfassende Covidschutzmaßnahmen.

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.
Bei 500 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit in den Empfehlungen gelistet!

Klimaliste Berlin hat diese Petition an Sandra Scheeres (Senatsverwaltung Bildung, Jugend, Familie Berlin) und gestartet.

In Sachen Corona-Bekämpfung herrscht Stillstand in der Bundes- und Berliner Politik - vier Wochen vor den Wahlen schrecken die großen Parteien vor klaren Maßnahmen zurück. Aus Angst, Wähler:innenstimmen zu verlieren, riskieren sie die Gesundheit aller. Nunmehr wird über Lockerungen der Quarantäneregelungen in Kindertagesstätten und Schulen diskutiert. Auch 1,5 Jahre nach Beginn der Corona Pandemie gibt es an Bildungs- und Betreuungseinrichtungen keine ausreichenden Schutzmaßnahmen. Dies gefährdet vor allem die Kita-Kinder und Schüler:innen. 
Wir fordern die Senatsverwaltungen für Bildung, Jugend und Familie mit Bildungssenatorin Sandra Scheeres und die Senatsverwaltung für Gesundheit mit Senatorin Dilek Kalayci auf, konsequenten Infektionsschutz an Berliner Kitas uns Schulen einzurichten und von der aktuellen Strategie der Durchseuchung abzukehren.

Wir fordern deshalb

Ressourcen für zusätzliche Reinigungsmaßnahmen an Schulen, da die regulären Reinigungskräfte diese Aufgabe nicht zusätzlich innerhalb der bestehenden Verträge erfüllen können,

Aufstellen von Luftreinigungsgeräten in allen Unterrichts-, Aufenthalts- und Personalräumen unabhängig von den Lüftungsmöglichkeiten der Räume,


Ressourcen für zusätzliches Lehr- und Betreuungspersonal, um Gruppengrößen an Raumgrößen anpassen und so Abstandsregeln einhalten zu können,

Beibehalten der regelmäßigen verpflichtenden Schnelltests (2-3x pro Woche) für alle an Schulen Aktiven


Beibehalten der Maskenpflicht in allen Gebäudeteilen,

Quarantänemaßnahmen beim Auftreten von COVID-19 Infektionen für betroffene Lerngruppen/ Klassen und Kontaktpersonen mit der Möglichkeit zur „Freitestung"nach 5 Tagen, sowie konsequente Nachverfolgung der Infektionsketten. 


Ressourcen für zusätzliche Betreuungspersonen für Lerngruppen in Quarantäne inkl. Equipment, um Lernenden mit Bedarf die Möglichkeit zur Teilnahme an Online Betreuung zu ermöglichen. Gleiches fordern wir, um eine gesonderte und angemessene Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Vorerkrankungen bzw. mit Familienangehörigen mit Vorerkrankungen zu ermöglichen, für die eine besondere Gefährdungslage gilt und die damit einen Anspruch auf Aussetzen der Präsenzpflicht erhalten müssen.

Aussetzen der Präsenzpflicht für Schüler:innen auch ohne medizinische Indikation.

PD Dr. Susanne Koch AG Leiterin Intraoperatives EEG Neuromonitoring Funktionsoberärztin für Schmerzmedizin - Campus Virchow Klinikum sagt dazu:

"Während der jetzt anlaufenden 4. Corona Welle mit der ansteckenderen Delta-Variante müssen Hygienemaßnahmen und Testkonzepte an Schulen und in Kitas unbedingt aufrechterhalten werden, um eine ungebremste Durchseuchung der Kinder und Jugendlichen zu verhindern. Wir fordern zeitnahe zusätzliche Impfkampagnen für alle Kinder und Jugendlichen über 12 Jahren sowie die zügige flächendeckende Installation von Luftfilteranlagen in Kitas, Grundschule und weiterführenden Schulen für alle Klassenräume. Um weiteres Leid von den Kindern und Jugendlichen abzuwenden, müssen Schule diesen Herbst / Winter offengehalten werden, dafür müssen Kinder und Jugendlichen jetzt endlich mal im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen und brauchen die Solidarität der gesamten Gesellschaft! Auch Kinder und Jugendliche können in seltenen Fällen Long-Covid entwickeln (~2-3 %) oder einen schweren Verlauf zu erleiden (~1 %), was bei einer Durchseuchung trotzdem zu einer beträchtlichen Anzahl führen kann. Ohne Not jetzt eine ungebremste Durchseuchung in unseren Schulen und Kitas zu zulassen, obwohl wir es besser wissen, ist unverständlich. Kinder und Jugendlichen unnötig diesem Risiko auszusetzen, nachdem sie solidarisch über 1,5 Jahre auf vieles verzichtet haben ist zutiefst unsolidarisch der jungen Generation gegenüber. Wir fordern genau wie in der Klimakrise die Politiker und Politikerinnen in diesem Lande auf eine kinderfreundliche Politik zu machen und endlich auf die Wissenschaft zu hören! Listen to the science!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.
Bei 500 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit in den Empfehlungen gelistet!