Petition Closed

Das Schicksal von Millionen von Tieren, die sich nicht gegen Misshandlungen wehren können, liegt uns am Herzen: Tiere in der Massentierhaltung. Jetzt können wir etwas für sie tun.

Mit Ihrer Unterschrift helfen Sie, die deutschen und europäischen Landwirtschaftsminister aufzufordern, die vor elf Jahren erlassene Richtlinie 2008/120/EG des Rates für den Schutz von Schweinen (kodifizierte Fassung) endlich vollständig umzusetzen.

Schweine sind intelligente und neugierige Tiere, jedes mit einem eigenen Charakter wie unser Hund oder unsere Katze. Wie alle Tiere sind sie fühlende Wesen und haben ein Recht auf ein würdiges Leben.

Und doch lebt die Mehrheit der Schweine in Europa (etwa 26 Millionen in Deutschland und mehr als 200 Millionen in der EU) unter illegalen und ethisch nicht vertretbaren Bedingungen.

Ich heiße Annamaria Pisapia und arbeite seit vier Jahren bei 'Compassion in World Farming (CIWF)', der größten internationalen Nicht-Regierungs-Organisation, die sich ausschließlich mit dem Schutz von Nutztieren beschäftigt. Obwohl ich gebürtige Italienerin bin, habe ich einige Jahre meines Lebens in Deutschland gelebt und kenne die Situation auch dort.

Unsere Nachforschungen in zahlreichen italienischen und spanischen Schweinefarmen haben ergeben, dass die Schweine Nachfolgendes routinemäßig erleiden müssen:

+ Ihre Schwänze werden abgezwackt, die Zähne werden abgekniffen und sie werden kastriert - alles ohne Anästhesie und Schmerzmittel.

+ Sie leben im Dunkeln, eingepfercht auf Rosten, ohne Stroh, welches es ihnen ermöglichen würde, gemäß ihrer Natur zu wühlen.

+ Die Säue leben in so engen Kastenständen, dass sie sich nicht herumdrehen können.

+ Wenn sie krank oder verwundet sind, werden sie sich selbst überlassen und erhalten keine Behandlung.

Untersuchungen, die wir zuvor in anderen Mitgliedsstaaten wie Deutschland, durchgeführt haben, haben eine ähnliche Realität gezeigt.

Auch Deutschland hat das europäische Gesetz für den Schutz der Schweine angenommen. Einige Schlüsselelemente sind die Verpflichtung, Schweine mit Stroh zu versorgen, das Verbot des routinemäßigen Kupierens der Schwänze und die Verpflichtung zu einer sauberen und bequemen Umgebung für die Tiere.

Indem Sie die Petition an die zuständigen deutschen und europäischen Behörden unterschreiben, um so schnell wie möglich das Gesetz zum Schutz der Schweine durchzusetzen, spielen Sie eine aktive Rolle, um das Leid von Millionen von Schweinen in Deutschland und Europa zu beenden.

Zusammen können wir wirklich etwas ändern. Lassen Sie uns dazu beitragen, dass Schweine ein würdiges Leben führen.

Bitte unterzeichnen Sie unsere Petition und geben Sie die Informationen an Ihre Freunde und Bekannten weiter.

Wir schaffen das. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Annamaria Pisapia (CIWF International)

Weitere Infos auf:

http://www.ciwf.org.uk/

http://www.ciwf.org.uk/what_we_do/pigs/italianpigsinvestigation.aspx. 

 

Italienische Version hier

Spanische Version hier

Franzoesische Version hier

Niederlaendische Version hier

Polnische Version hier

Letter to
Mitglieder des EU-Rates für Landwirtschaft und Fischerei
Deutsche Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner
in den allermeisten Schweinehöfen in Europa, einschl. Deutschland, werden Schweine oft in kargen Bedingungen, auf Böden aus Rosten ohne Stroh oder Einstreu gehalten und routinemäßigen Mutilationen unterzogen, was gegen das europäische Gesetz zum Schutz der Schweine verstößt.

Obwohl die Mitgliedstaaten fast 11 Jahre Zeit hatten, dieses Gesetz umzusetzen, werden dessen Bestimmungen nicht adäquat umgesetzt und man setzt sich regelmäßig in der gesamten EU über die Vorschriften hinweg, weswegen jährlich Millionen von Schweinen in der Europäischen Union leiden müssen.

Wir, die unterzeichnenden Bürger sind vor allen Dingen darüber besorgt, dass in vielen EU-Ländern:

• die Verbote der EU des routinemäßigen Kupierens der Schwänze und Abkneifens und Schleifens der Zähne häufig nicht beachtet werden;
• die Auflage der EU, dass den Schweinen Stroh oder eine andere Einstreu zur Verfügung stehen muss, um ihren Instinkten nachgehen zu können, häufig nicht beachtet wird;
• viele Säue immer noch monatelang in engen Ställen gehalten werden, obwohl diese Ställe EU-weit nur eingeschränkt erlaubt sind*;

Wir möchten dem wirklich ein Ende setzen und dass die Bauern die Gesetze einhalten.

Darum fordern wir Sie auf, dass Sie sofort Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, daß Ihr Land die Richtlinie zum Schutz von Schweinen (2008/120/EC) vollständig erfüllt und Ihre Kollegen in anderen EU-Mitgliedländern ermuntern, dasselbe zu tun.

*Das EU-Verbot für Ställe für Säue beschränkt den Einsatz dieser Ställe auf die ersten vier Wochen der Trächtigkeit.