Absetzung von Rainald Becker als ARD- Chefredakteur

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Rainald Becker hat am 06.05. zur besten Sendezeit in der Coronakrise die Lockerungen der Bundesregierung kommentiert und dabei drei demokratisch gewählte ausländische Präsidenten als Hasardeure bezeichnet, sich klar und kritiklos für den Kurs der Kanzlerin eingesetzt und alle, die mehr Lockerungen fordern, als Spinner hingestellt.

Er hat den Weg zurück in die Normalität als Hirngespinst dargestellt und eine politische Agenda aufgezählt, die nun zu erfolgen hat, um in eine neue Normalität zu gelangen.

Das verstößt so ziemlich gegen alles, was man vom Chefredakteur der ARD verlangen kann, Respekt vor den demokratischen Entscheidungen in anderen Staaten, Respekt vor und Förderung der Meinungspluralität, ja,  wenn jemand wie Rainald Becker Chefredakteur ist, untergräbt es sogar die Pressefreiheit und damit das Grundgesetz. 

Herr Becker ist mit dieser Haltung  als Chefredakteur des ersten Deutschen Fernsehens nicht tragbar.