Stop Abschiebung Tschetschenen nach Russland !!!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 5.000.


 

Diese Petition richtet sich gegen die Abschiebung von Tschetschenen aus Österreich nach Russland: Die immer rechtsextremeren, fremden-feindlichen österreichischen Behörden halten es für zulässig, Flüchtlinge aus Tschetschenien Putins Russland auszuliefern. Russland tötet und foltert, häufig unter falschen kriminellen Anschuldigungen, missachtet die Menschenrechte und die Freiheit. Die derzeitige Regierung Österreichs verstößt gegen die Menschenrechtskonvention. Diese wurde von den europäischen Ländern ratifiziert. Dennoch liefert Österreich Tschetschen*innen an Russland aus, wo sie unschuldig ermordet werden können.

Wir müssen auf Meetings gehen und direkt ankündigen, dass damit wir nicht einverstanden sind, unsere Meinung kundgeben. Wir sind keine Banditen und keine Kriminellen, wir sind eine Nation, die den Völkermord überlebt hat, Holocaust im 21. Jahrhundert in den Augen der Weltgemeinschaft, wir integrieren uns besser als viele andere in die europäische Gesellschaft, unsere Kinder sind in Gymnasien und studieren in Universitäten, wir sind sehr fleißige Menschen und der Anteil der Kriminalität unter unseren Mitbürgern die meistens der niedrigste, nicht nur in Österreich, sondern in der gesamten Europäischen Union.
Wir müssen verstehen, dass unser Schweigen von den Europäern als Bestätigung für Wahrhaftigkeit der Anschuldigungen gegen unser Volk angenommen wird, dass wir in unserer überwältigenden Mehrheit eine Nation von Banditen und Islamisten sind!

Wir müssen unsere Rechte und unseren guten Ruf, für uns und die jüngere Generation schützen.

Unendlich traurig. Was geht bloss mit unserer menschenrechtskultur bergab, liebe grüne freunde in der regierung. wir schreiben das jahr 2020!

Beschluss gegen Abschiebungenvom 26. Mai 2019Wien-Berlin.Tschetschenische, demokratische Gemeinschaft der EU-Länder, Bürger der tschetschenischen Republik Ichkeria,Unter Hinweis auf die Verpflichtung aller Staaten, die gemäß Artikel 33 der Abkommen über die Rechtsstellung der Flüchtlingskonvention, die ausdrücklich die Ausweisung oder Rückkehr der Flüchtlinge in den Grenzen von Gebieten verbietet, wo sein Leben oder Freiheit wegen seiner Rasse, Religion, Nationalität, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder wegen seiner politischen Überzeugung bedroht sind, Ausnahmen bilden Personen, die eine Bedrohung für die Sicherheit des ausweisenden Landes darstellen.Unter Hinweis auf sein Engagement für rechtliche und demokratische Werte, den Schutz der Menschenrechte und die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von 1948, insbesondere die Artikel 1, 2, 3 und 5 dieser Erklärung;Da die Nichtanerkennung und Verachtung der Menschenrechte zu Akten der Barbarei geführt hat, die das Gewissen der Menschheit mit Empörung erfüllen, und die Schaffung einer Welt, in der die Menschen Rede-und Glaubensfreiheit haben und frei von Angst und Not sind, wurde als das höchste Streben des Volkes verkündet;Unter Berücksichtigung, dass die Entwicklung freundschaftlicher Beziehungen zwischen den Nationen gefördert werden muss;Betont, wie wichtig es ist, alle Grundsätze zu wahren und zu respektieren;Tschetschenische demokratische Öffentlichkeit der EU-Länder, Bürger der tschetschenischen Republik Ichkeria,Unter Hinweis auf die Verpflichtung aller Staaten, die gemäß Artikel 33 der Genfer Flüchtlingskonvention, die ausdrücklich die Ausweisung oder Rückkehr der Flüchtlinge in den Grenzen von Gebieten verbietet, wo sein Leben oder Freiheit wegen seiner Rasse, Religion, Nationalität, Zugehörigkeit zu einer  
 
bestimmten sozialen Gruppe oder wegen seiner politischen Überzeugung bedroht sein, Ausnahmen bilden Personen, die eine Bedrohung für die Sicherheit des ausgewiesenen Landes darstellen.Unter Hinweis auf sein Engagement für rechtliche und demokratische Werte, den Schutz der Menschenrechte und die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von 1948, insbesondere die Artikel 1, 2, 3 und 5 dieser Erklärung;Da die Nichtanerkennung und Verachtung der Menschenrechte zu Akten der Barbarei geführt, die das Gewissen der Menschheit mit Empörung erfüllen, und dieSchaffung einer Welt, in der die Menschen Freiheit und die Freiheit der Rede und der Glaube und Freiheit von Furcht und Not genießen, das höchste Streben des Volkes verkündet worden;In der Erwägung, dass die Entwicklung freundschaftlicher Beziehungen zwischen den Nationen gefördert werden muss;Betont, wie wichtig es ist, alle Grundsätze zu wahren und zu respektieren;In Anerkennung der unermüdlichen Bemühungen der EU-Länder und anderer internationaler und regionaler Organisationen, Flüchtlingen zu helfen,Wir bemerken die beunruhingende Zunahme der anti-tschetschenischer und Fremdenfeindlichkeit Handlungen und Äußerungen von beiden Journalisten und Vertretern der politischen Parteien in der Europäischen Union, die, wie sie in den jüngsten Erfahrungen in Österreich gezeigt haben, nicht ohne die Intervention von Russland zustande kommen.Wir erinnern daran, dass die Bürger der tschetschenischen Republik Ichkeria einen Völkermord durch die Russischen Föderation erlitten haben, bei dem bis zu 30% ihrer Bürgerums Leben gekommen sind, d. H. 300.000 Menschen, darunter 42.000 Kinder. In diesem Zusammenhang reichte die tschetschenische Seite am 23. Februar 2018 einen Antrag beim Internationalen Strafgerichtshof Haag ein. Tausende Fälle, wurden von dem EuropäischenGerichtshof für Menschenrechte gegen Russland gewonnen, aber keiner der russischen Kriminellen wurde bisher bestraft. 
 
Man muss daran erinnern, heute in dem vorübergehend besetzten Tschetschenien ein Regime errichtet wurde, das mit der stalinistischen Zeitdes Großen Terrors vergleichbar ist.Die OSZE hat eine Kommission gegründet, die die Situation der Menschenrechte in Tschetschenien im Zusammenhang mit außergerichtlichen Hinrichtungen von 27 Menschen und anderen Menschenrechtsverletzungen zu überwachen,zu dieser Komission gehören Vertreter von 16 Ländern, darunter Deutschland, Österreich, Belgien, Frankreich, den USA und andere. Neben den individuellen Rechten hat das tschetschenische Volk ein kollektives Recht auf Freiheit und Unabhängigkeit, das uns bisher verweigert wurde.1. Bekräftigen unser Bekenntnis zu rechtlichen und demokratischen Werten.2. Wir fordern dringend auf, nach einer Lösung für das Problem der Auslieferung Russlands zum Folter und Tod von Tschetschenen und anderen Flüchtlingen zu suchen.3. erklären unsere Bereitschaft, Unterstützung und Hilfe zur Verfügung zu stellen, sowie der Vorschlag zur Bildung einer Kommission von Menschenrechtsaktivisten, Experten und Vertreter von Organisationen der Zivilgesellschaft, um die illegale Auslieferung der Flüchtlinge in Russland zu vermeiden.Khuseyn ISKHANOV -Kulturverein ICHKERIA, Österreich;Said-Emin Ibrahimov, Präsident der Internationalen Vereinigung "Frieden und Menschenrechte", Frankreich; Mayrbek Taramov -director Chechen Human Rights Center, Sweden; Adam Dervishev -Président Institut Tchétchène à Paris, France;Rechtsanwalt, Menschenrechtsaktivist Aslan Artsuev (Leiter der Abteilung für Frieden und Menschenrechte der Internationalen Vereinigung).RESOLUTIONS AGAINST DEPORTATIONfrom May 26, 2019 Vienna -Berlin 

Dunajeva R.-Representative of Chechen Republic Ichkeria in Austria(EXIL