Rettet die Elefanten-Dame Happy aus ihrem 10 Jahre-langen einsamen Zoo Gefängnis!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.500.000.


Der Bronx Zoo hat den beschämenden Titel des fünft-schlimmsten Zoos für Elefanten in ganz New York State erhalten. Die dort lebende Elefanten-Dame „Happy“ wurde von den New York Times als einsamster Elefant des Bronx-Zoos bezeichnet. Denn dieses hochintelligente und soziale Wesen ist einer der wenigen Zoo-Elefanten in den gesamten Vereinigten Staaten, der ganz allein im Käfig gehalten wird. Traurigerweise sieht es nicht so aus, als würden sich diese einsamen Lebensbedingungen für Happy in naher Zukunft ändern. Dagegen müssen wir etwas unternehmen!

Daher bitte ich Sie alle - Tierfreunde, Tierschützer und Gleichgesinnte - mit mir den Direktor des Bronx-Zoos, James J. Breheny, dazu aufzufordern, Happy in ein Tierschutzzentrum zu entlassen, damit sie dort in einer natürlichen Umgebung und zusammen mit anderen Tieren, den Rest ihres Lebens in Frieden leben kann.

Vor Kurzem verabschiedete die Association of Zoos and Aquariums (AZA) neue Standards zur Haltung von Elefanten. Eine der darin enthaltenen Vorschriften sieht vor, Elefanten in Gruppen von mindestens drei oder mehr Tieren zu halten, da diese sozialen Wesen die Nähe zu anderen Tieren brauchen. Zoos im ganzen Land setzen seit dem alle Hebel in Bewegung, um diesen neuen Standards gerecht zu werden. Außer der Bronx-Zoo: Dieser Zoo ist weiterhin unerschütterlich davon überzeugt, dass Happy - die wahrscheinlich einsamste Elefanten-Dame der Vereinigten Staaten - mit ihrem Leben ganz „happy“ ist. Dies widerspricht allen wissenschaftlichen Daten über das Verhalten von Elefanten.  

Happy wurde im Jahr 1977 mit damals 6 weiteren Elefantenkälbern aus freier Wildbahn in Thailand gefangen und in die Staaten gebracht. 25 Jahre lang wurden sie und ihr Begleiter, Grumpy, als Paar im Bronx-Zoo gehalten. Als Grumpy starb, wurde sie mit Sammy gepaart, der leider 2006 starb. Damals beschloss der Zoo, sein Elefantenprogramm zu beenden, verlegte jedoch nicht die Elefanten um, die derzeit dort lebten.

Seit 10 Jahren befindet sich Happy nun in einer Art Einzelhaft und ist nicht in der Lage, mit anderen Elefanten des Zoo zu interagieren. Das kann so nicht weitergehen! Es handelt sich hier um ein soziales Wesen wie ein Affe oder ein Delfin: Elefanten gehen in Gesellschaft ihrer eigenen Art auf, formen generationenübergreifende Familiengruppen, bleiben einander ein Leben lang treu: Ein soziales Konstrukt in dem die Ältesten ihre Weisheit an die Jüngeren weitergeben und ihnen dabei helfen, ihre Welt zu navigieren. Von alledem ist Happy ausgeschlossen!

Happy ist mit großer Wahrscheinlichkeit überhaupt nicht happy. Sie hat ein Jahrzehnt der Einsamkeit ertragen und verdient die Chance, endlich mit anderen Elefanten ihr Leben in einem Tierschutzzentrum zu genießen.

Bitte schließen Sie sich mir an und fordern den Bronx Zoo dazu auf, Happy einem Tierschutzzentrum zu übergeben und ihr so eine wirklich Chance auf ein glückliches Leben zu ermöglichen.