FAHRRADSTADT BERLIN - Für die Umwelt und die Bewohner

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Ob zur Arbeit, ins Einkaufszentrum oder zum Kiosk um die Ecke; Die meisten Berliner fahren mit dem Auto. Dabei ist meist egal wie kurz der Weg ist und wie die Umwelt und die Gesundheit dabei leidet.

Doch wir wollen etwas dagegen unternehmen

Durch ein attraktiveres Angebot an Ausweichmöglichkeiten würde vielen Berlinern die Möglichkeit mit einem Fahrrad das Ziel schneller und leichter zu erreichen sehr viel bewusster werden. Doch wie? Seit mehreren Jahren beschäftigt sich die Stadt Berlin mit der Option Radschnellwege einzuführen. Ein Konzept welches eine Infrastruktur aus Straßen die ausschließlich für Radfahrer vorbehalten sind, ermöglicht. Bisher ist aber nichts passiert. Etliche Auswertungen werden getätigt, um den Bau einer solchen Trasse immer weiter aufzuschieben. Aber Radschnellwege sind nicht das einzige was Berlin tun kann um das Radfahren attraktiver zu gestalten. Fahrradparkhäuser oder der Ausbau von vorhandenen Radwegen sowie die kostenlose Mitnahme der Räder im öffentlichen Nahverkehr würden einige Einwohner dazu überzeugen bei schönem Wetter auch mal mit dem Rad zur Arbeit zu fahren.

Wir freuen uns sehr über Unterstützung und wünschen einen sonnigen Tag!



Heute: Lenian verlässt sich auf Sie

Lenian Ross benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Regine Günther: FAHRRADSTADT BERLIN - Für die Umwelt und die Bewohner”. Jetzt machen Sie Lenian und 25 Unterstützer/innen mit.