Wiedereröffnung meiner Einrichtung My Sportlady zum 11. Mai 2020

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.500.


Petition an die Regierung Bayerns und Deutschlands, eingereicht von Jasmin Kirstein

Petition zur Wiederaufnahme des Betriebes von My Sportlady unter Einhaltung aller notwendiger Sicherheitsmaßnahmen zum 11.Mai 2020

 

Sehr geehrter Herr Söder, sehr geehrte Frau Merkel, sehr geehrter Herr Spahn!

 

Wir sind ein renommiertes Münchner Traditionsunternehmen mit Prestige- Charakter und seit 35 Jahren Marktführer im Bereich Fitness für Frauen. Wir beschäftigen über 70 Festangestellte und freie Mitarbeiter.  Hiermit bitten wir um die teilweise Öffnung aller Fitness- und Yogastudios, sowie Freizeiteinrichtungen mit Präventionszweck, die über die Kapazitäten verfügen, Sicherheitsmaßnahmen und Vorkehrungen für die Gesundheit von Mitarbeitern und Mitgliedern einzuhalten.

Unser Unternehmen My Sportlady, Fitness für Frauen, ist wie viele dieser Art, seit dem 19.03.2020 aufgrund der behördlichen Schließung zur Eindämmung des Corona Virus geschlossen. Unsere Räumlichkeiten von über 1500qm auf 4 Etagen stehen seitdem leer, während wir die laufenden Kosten weiterzahlen müssen. Für die Eindämmungsmaßnahmen der ersten Wochen habe ich volles Verständnis. Unverzüglich haben wir sämtlichen Anordnungen Folge geleistet. Entsprechend der Neubewertung und folgerichtigen Lockerung der Maßnahmen erwarte ich nun entsprechend ebenfalls, unter Einhaltung der Präventionsvorgaben den für 70 Mitarbeiter existenzsichernden Betrieb, wieder aufnehmen zu dürfen.

Laut Paragraph 4 Absatz 3 Nummer 12 der Corona Verordnungen dürfen Geschäfte öffnen, die eine Fläche von 800 qm nicht überschreiten. Begründet wird dies dadurch, dass die Kundenfrequenz auf ein unter dem Gesichtspunkt des Infektionsschutz vertretbares Maß begrenzt bleibt1. Daraus geht hervor, dass es wichtig ist, die Kundenfrequenz so einzuhalten, dass ein Mindestabstand von 1,5m gewahrt werden kann. Mir schließt sich daraus, dass es sinnvoll wäre, nicht die Fläche, sondern die Kundenfrequenz zu begrenzen. Wir sind durchaus dazu bereit, bei Wiedereröffnung unseres Fitnessstudios, die Mitgliederanzahl, die sich gleichzeitig im Studio aufhalten, zu begrenzen. Dies könnten wir durch Anmeldung im Voraus, separate Zugänge und Videoüberwachung der Trainingsbereiche sicherstellen und natürlich auch die Kontrolle durch unsere Mitarbeiter. Aufgrund der Größe unserer Einrichtung wäre sportliches Training für die Mitglieder mit ausreichendem Abstand von mind. 2m für uns leicht umsetzbar. Neben einer begrenzten Kundenfrequenz können wir auf weitere Maßnahmen zurückgreifen: Die Fitnessgeräte können mit Abstand genutzt werden, z.B. auf 10 qm pro Person, da unser Gerätetraining auf unterschiedlichen Ebenen und großzügig gestalteten Flächen stattfindet: Herz-Kreislauftraining auf 120 qm (12 Personen), Krafttraining auf 180 qm (18 Personen), Funktionaltraining (116 qm 11 Personen), Kleingruppentraining 70 qm (7 Personen), Zirkeltraining 48 qm (4 Personen). Die Gruppenkurse können mit einer geringen Teilnehmerzahl stattfinden, sodass auch hier ein Mindestabstand gewährt bleibt. Unsere Fläche für Yoga und andere Gruppenkurse beträgt je 168 und 120 qm. (Jeweils 16 Personen und 12 Personen) Da wir die notwendigen Vorkehrungen für eine mögliche Wiedereröffnung laufend umsetzen, sind wir in der Lage kurzfristig zu reagieren. Des Weiteren würden wir Duschen, Saunen, Kinderbetreuung, Tanzschule für Jugendliche, sowie das Bistro und den Kosmetik- und Massagebereich sperren. Wir nutzen eine Online-Anmeldung zur Sicherung der geringen Kundenfrequenz, bringen Markierungen an, und stellen Maskenausgabe und Desinfizierungen in allen Bereichen sicher. 

Wie Sie sehen verhalten wir uns achtsam, umsichtig und eigenverantwortlich. Die Gesundheit unserer Mitarbeiter und Mitglieder liegt uns am Herzen. Diese würden wir nie gefährden wollen. Wir bitten Sie nun darum, dass uns die Möglichkeit gegeben wird, unsere Mitglieder zu halten, unseren Betrieb zu retten und uns unter Einhaltung sämtlicher Vorgaben auch weiterhin an der Gesundheitsprävention zu beteiligen. Wir leben die Werte einer mittelständischen Unternehmensstruktur, nämlich Arbeitsplätze zu halten.  Unsere Kündigungszahlen und Stilllegungen steigen rapide und uns wird im Moment jegliche Möglichkeit verwehrt, dieser existenzbedrohenden Lage konstruktiv entgegenzuwirken.

Aufgrund der Schließung des Studios ist unsere Existenz, die wir seit 35 Jahren erfolgreich aufgebaut haben, hochgradig gefährdet.

Unsere Miete von 32.000,00 € im Monat wird nur gestundet, kann aber später nicht doppelt bezahlt werden, da sich auch die Einnahmen der Dienstleistung nicht verdoppeln können. Die Gehälter für Mitarbeiter, Administration, Studenten und Auszubildenden laufen weiter, staatliche Unterstützung haben wir bisher nicht erhalten.

Gleichzeitig dürfen Baumärkte, Fahrradgeschäfte, Friseursalons, Gärtnereien, Einzelhandel, Reisebüros, u.a. wieder öffnen. Für uns ist es jedoch genauso möglich, wenn nicht sogar einfacher, die geforderten Maßnahmen umzusetzen, wie z.B. Abstände einzuhalten. Beim Gerätetraining und Sport auf der Matte kann sichergestellt werden, dass die Trainierenden an einem Standort bleiben. In Geschäften findet deutlich unkontrollierte Bewegung statt und Abstände werden offensichtlich nicht immer eingehalten.  Vor unserer Haustüre, im belebten und beliebten Glockenbachviertel, sehen wir täglich wie sich Menschen an Kiosken, Eisdielen, Wiesenanlagen und am Isarufer tummeln. Der von uns gewährleistete Abstand wird dort nicht eingehalten, ebenso wenig in engen Super- und Drogeriemärkten sowie auf Wochenmärkten.

Unser Fitnessstudio begleitet Frauen dabei, ihr Wohlbefinden und ihre Gesundheit zu verbessern und zu erhalten. Unser Angebot unterstützt sie in körperlicher und mentaler Hinsicht und hilft ihnen dadurch auch in herausfordernden Zeiten. Gerade in solchen Zeiten ist es extrem wichtig, dass Menschen ihre Möglichkeiten zur Regeneration und zum Stressabbau weiterhin nutzen können. Es ist uns bekannt, dass ein großer Teil unserer Mitglieder und auch Mitarbeiter in dieser Situation unter extremer physischer und psychischer Belastung leidet. Nicht zuletzt deshalb bitten wir um die Genehmigung, sie bei der Umsetzung Ihrer Präventionsstrategie aktiv zu unterstützen.

Wie wichtig das Training für unsere Mitglieder in diesen Zeiten ist, teilen uns diese täglich mit. Mitglied von My Sportlady Tatjana Busch: „Gerade in meinem Alter, in der Phase der Menopause, ist Sport - speziell Yoga und Pilates - von großer Bedeutung. Ich sehe darin ein sanftes Training zur Erhaltung meiner Fitness und Prophylaxe meiner Gesundheit. Hinzu kommt der psychische Faktor des gemeinsamen Trainings, einem Miteinander in einer Gruppe von Frauen unter Anleitung der Trainerin, was mich immer sehr motiviert dabei zu bleiben. Deshalb wünsche ich mir sehr eine baldige Öffnung meines Fitness Clubs, My Sportlady, in München, um weiterhin mein Immunsystem stärken zu können und gesund und fit zu bleiben.“

Personal Trainerin von My Sportlady Melanie Seitz: “Jeden Tag schreiben mir unsere Mitglieder oder rufen mich an und fragen, wann wir wieder eröffnen. Viele haben zugenommen, trinken zu viel Alkohol und sind mit den Nerven am Ende. Bei Krankheitsbildern, wie Depressionen und Migräne, hilft das gezielte Personaltraining. Wir müssen bald wieder öffnen, um langfristigen gesundheitlichen Schäden entgegen zu wirken.“

Training bei My Sportlady beinhaltet Herz-Kreislauf-, Rücken- und Krafttraining zur Vorbeugung von Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen. Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass regelmäßiges Training das Immunsystem, sowie die psychische Belastbarkeit stärkt und die Lebenserwartung erhöht.2 Gerade jetzt sollten wir darauf achten, unsere Gesundheit zu erhalten und Menschen die Möglichkeit geben, das in ihrem gewohnten Umfeld weiter zu tun. Die Menschen leiden körperlich sowie seelisch unter den drastischen Einschränkungen. Viele Menschen haben bereits an Gewicht zugenommen3,4,5 Die psychischen Folgen sind zum jetzigen Zeitpunkt kaum abzusehen. Forscher warnen unter anderem vor posttraumatischen Symptomen, vermehrten Ängsten, einer erhöhten Bereitschaft zu Gewalt sowie einer gesteigerten Suizidrate.6,7 Dem können wir nur entgegenwirken, in dem wir es den Menschen jetzt ermöglichen, Schritt für Schritt in ihr gewohntes Umfeld zurückzukehren und ihnen die Möglichkeit zur Wiederherstellung ihres Wohlbefindens und ihrer Lebensqualität geben. Den Menschen muss wieder zugestanden werden, dass sie verantwortlich handeln können, mit Rücksicht und Achtsamkeit für ihre Mitmenschen. Weiter sollte erkannt werden, dass wir die Prävention vor Erkrankungen auch in der jetzigen Situation keinesfalls außer Acht lassen dürfen. Eine große Anzahl der schweren COVID-19 Verläufe wurden mit Vorerkrankungen wie Diabetes und Übergewicht in Verbindung gebracht.8,9 Es ist jetzt dringend geboten, der Bevölkerung wieder die Möglichkeit zu geben, gesund zu leben und Sport zu treiben. Eine gute Prävention muss genauso berücksichtigt werden, wie eine Verhinderung der Ansteckung, da diese auch langfristig umsetzbar ist, ganz im Gegensatz zu den zahlreichen Einschränkungen, die wir momentan erleben.

Die Kompetenz und Bereitschaft der Mitarbeiter und Mitglieder, sich verantwortungsbewusst und achtsam zu verhalten, muss gesehen und gewürdigt werden. Im Namen aller Fitness- und Yogastudios bitte ich darum, dass wir unserer Aufgabe und Berufung, Menschen zu Wohlbefinden und Gesundheit zu verhelfen, wieder nachgehen dürfen und unsere Existenz nicht weiter gefährdet wird! Als Inhaberin mit Verantwortung für 70 Beschäftigte können wir jetzt nicht länger in Unsicherheit verharren und hilflos dabei zusehen, wie unsere über Jahrzehnte aufgebaute Existenz massiv bedroht ist. Wir haben die Beschlüsse der Landes- und Bundesregierung vorbehaltlos respektiert und sind allen Auflagen gefolgt. Nun ist es an Ihnen auch mir das Ihnen entgegengebrachte Vertrauen zu erweisen.

Sowohl meine Mitarbeiter als auch ich wünschen uns von der Landes- und Bundesregierung, dass unsere Bedürfnisse gehört und essenzielle Entscheidungen für das Überleben von Traditionsunternehmen und persönlichen Existenzen endlich getroffen werden.

Ich bitte daher um die Wiedereröffnung meiner Einrichtung unter Einhaltung aller notwendiger Sicherheitsmaßnahmen zum 11. Mai 2020.

 

1.    https://www.weingarten.ihk.de/servicemarken/wirtschaftsstandort-bodensee-oberschwaben/coronavirus/corona-checkliste-regeln-fuer-den-einzelhandel-ab-20-april-4769132

2.    https://www.medicinenet.com/script/main/art.asp?articlekey=10074

3.     https://www.waz.de/panorama/bewegungsmangel-in-der-corona-krise-jeder-fuenfte-nimmt-zu-id228989965.html

4.    https://www.regenbogen.de/nachrichten/magazin/20200327/corona-sportmediziner-warnen-vor-uebergewicht

5.    https://www.br.de/nachrichten/wissen/dick-aus-der-krise-die-riskanten-folgen-der-corona-massnahmen,RxLuZIu

6.    https://web.de/magazine/news/coronavirus/coronakrise-belastet-psyche-experten-warnen-folgen-34566916

7.    https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)30460-8/fulltext

8.    https://www.scinexx.de/news/medizin/corona-sind-uebergewichtige-staerker-gefaehrdet/

9.    https://www.focus.de/gesundheit/news/studien-zeigen-moeglichen-risikofaktor-corona-sind-uebergewichtige-staerker-gefaehrdet_id_11892768.html