KEIN Ponyreiten auf dem Erbacher Wiesenmarkt

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


Wir fordern, dass das Ponyreiten auf dem Erbacher Wiesenmarkt nicht mehr zugelassen wird!

Dazu brauchen wir so viele Unterschriften wie möglich, um darauf aufmerksam zu machen, dass die Bevölkerung gegen die Pony-Schinderei ist.


Begründung:

Das Ponyreiten auf dem Erbacher Wiesenmarkt mag für Kinder ein kurzes Vergnügen sein. Allerdings ist das Leben als Rondellmaschine für die empfindsamen Tiere blanker Horror. Das ist Tierquälerei, denn auch wenn man es nicht auf den ersten Blick sieht: Pferde leiden still.

Die Pferde müssen stundenlang in einem kleinen Kreis laufen, durch Ausbinder eng aneinander geschnallt. Die einseitige Belastung führt zu Schädigungen im Bewegungsapparat, die durch die ungleiche Beanspruchung der Gelenke, Bänder und der Wirbelsäule hervorgerufen werden. Das grelle Licht und der tosende Lärm belasten die empfindsamen Wesen psychisch unglaublich und rufen Panik in ihnen hervor. Pferde sind Fluchttiere! Diese liebevollen Tiere werden also dadurch physisch und psychisch ruiniert.

Diese Art der Ausbeutung und Ausnutzung und das Bild, welches den Kindern vom Im-Kreis-laufenden Pony vermittelt wird, ist nicht mehr zeitgemäß!

Vielerorts wurde das Pony-Karussell schon verboten. Helft uns dabei, es auch auf dem Erbacher Wiesenmarkt zu schaffen!


Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Silke Schieß aus Messel