Der Grüngürtel West muss frei von Bebauung bleiben!

Reasons for signing

See why other supporters are signing, why this petition is important to them, and share your reason for signing (this will mean a lot to the starter of the petition).

Thanks for adding your voice.

Anita Kanitz
Feb 8, 2021
Im Leben gibt es etwas Schlimmeres als keinen Erfolg zu haben: Das ist, nichts unternommen zu haben.
Franklin D. Roosevelt, 32. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, 1882 - 1945

Sie hat es wieder getan. Wieder hat Bundeskanzlerin Angela Merkel auf einer internationalen Klimakonferenz über die Bedrohung der Erde gesprochen und versprochen, dass Deutschland klimaneutral wirtschaften werde – irgendwann in Zukunft. Also lange nach ihrer Zeit als Kanzlerin.
Petra Pinzler, in einer Kolumne der Zeit, Mai 2019

Jeder Regierungschef, der in seinem Amtseid geschworen hat, Schaden von seinem Volk abzuwenden, ist jetzt zu einer ernsthaften Klimapolitik verpflichtet. Es geht nicht zuletzt um unzählige Menschenleben.
Christoph Bals, Geschäftsführer der Umweltorganisation Germanwatch

Die Folgen der menschlichen Übernutzung zeigen sich deutlicher denn je: im Schwinden der Walder, an ausgelaugten Böden, leergefischten Meeren und im dramatischen CO2-Anstieg.
Hanna Simons, Leiterin Natur- und Umweltschutz beim WWF Österreich, zum IPBES-Bericht, Mai 2019

Der Verlust von Arten, Ökosystemen und genetischer Vielfalt ist bereits eine globale und generationsbedingte Bedrohung für das menschliche Wohlbefinden.
Sir Robert Watson, IPBES Chair, Mai 2019

Nach wie vor bedienen wir in Europa immer noch das Narrativ, dass der Klimawandel woanders stattfindet. Das lähmt. Wir halten entgegen: Nein, der Klimawandel ist genau hier, hier vor der Tür.
Luisa Neubauer, Klimaschutz-Aktivistin, Mai 2019

„Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr.“ (Albert Einstein)

„Der wichtigste Artenschutz ist und bleibt der Klimaschutz.“ (Philip Vohrer)

„Alles was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand.“ (Charles Darwin)

Thanks for adding your voice.

Klaus Zerkowski
2 years ago
Ich unterschreibe, weil wir in Rothenburg o.d.T. ein ähnliches Problem haben. Bitte unterschreibt auch unsere Petition: https://www.change.org/p/stadtverwaltung-rothenburg-o-d-t-gefahr

Thanks for adding your voice.

Klaus Zerkowski
2 years ago
Wer diese Petition unterschreibt, könnte diese auch unterstützen:
https://bit.ly/2Huwgrv
Es geht um den Schutz des Permakulturgartens in Frankfurt.

Thanks for adding your voice.

Kerstin Spielmanns
2 years ago
Es gibt rund um Lüneburg genügend andere Flächen, die problemlos bebaut werden können.
Der Trend der Politiker kommunal und auch weltweit, rücksichtslos - nur mit Blick auf Macht, Profit und das Anbiedern an Großkonzerne - Raubbau an der Natur und damit an unser aller, besonders aber der Zukunft unserer Kinder und Enkel, zu betreiben, muss aufhören.
JETZT SOFORT - bevor es zu spät ist!!!

Thanks for adding your voice.

Susan Fulczynski
3 years ago
Weil mich dieses zubetonieren stört...Mensch und Tier haben keine Möglichkeit mehr zur Ruhe.

Thanks for adding your voice.

Jürgen Backhaus
3 years ago
Weil wir den Grüngürtel als Abstandshalter zwischen Lüneburg und Reppenstedt gebrauchen

Thanks for adding your voice.

Niels Tümmler
3 years ago
...dat gifft jümmer minner Gröön in de Städte, allens ward toplastert. Dat reckt! Dormit mutt Sluß ween!!!

Thanks for adding your voice.

Adrian Wulf
3 years ago
Insbesondere der Landschaftsrahmenplan sagt bereits alles notwendige. Wenn zudem noch politische Beschlüsse gibt, zeugen die Planungen des Oberbürgermeisters von einem verqueren Politik- und Faktenverständnis.

Thanks for adding your voice.

Inge Prestele
3 years ago
Saubere Luft, angenehme Temperatur, Raum für unsere Erholung und Raum für die Tiere: Gründe genug, einmal nicht zuzubauen!

Thanks for adding your voice.

Bernhard Stilke
3 years ago
Bernhard Stilke
Es eine Frechheit ist, von den Grundsätzen, Orte dürfen nicht zusammenwachsen, abzuweichen