Alsfelder Radbegehren: Für ein sicheres und durchgehendes Radverkehrsnetz

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


Alle reden über Staus, über schlechte Luft und zu viel Lärm in den Innenstädten. Dabei ist eine Lösung für all diese Probleme seit 200 Jahren bekannt: das Fahrrad. Mit Ihrer Unterschrift unterstützen Sie die folgenden Forderungen des Alsfelder Radbegehrens:

1. Sichere Radwege für alle, auch für Kinder und ältere Menschen
Die Stadt Alsfeld wird neue Radwege schaffen und alte umbauen, mit dem Ziel die Sicherheit für alle Radfahrer*innen zu optimieren. Dies geschieht in ihrem Kompetenzbereich an allen Straßen, in denen eine Regelgeschwindigkeit von mehr als 30 km/h gilt.

2. Sicheres Radfahren auf dem Weg zur Schule
Die Stadt Alsfeld wird kontinuierlich für sicheres Radfahren auf dem Weg zu den Schulen in der Stadt sorgen.

3. Durchgehendes innerstädtisches Radverkehrsnetz
Die Stadt Alsfeld wird ein zusammenhängendes Radverkehrsnetz für den Alltagsradverkehr auf der Basis der von den Umwelt- und Mobilitätsverbänden ADFC, BUND und VCD erarbeiteten Hauptrouten entstehen lassen, gekennzeichnet durch: a) Unterbrechungsfreiheit, b) Anbindung an regionale Radwege, c) Orientierung an Fahrrad-Pendlerströmen aus den Stadtteilen.

4. Kreuzungen werden für den Fuß- und Fahrradverkehr sicher
Die Stadt Alsfeld wird Kreuzungen in ihrer Verantwortung fußgänger- und fahrradsicher umbauen. Die Ampeln werden fußgänger- und fahrradfreundlich geschaltet.

5. Öffnung der Einbahnstraßen für den Fahrradverkehr in Gegenrichtung
Die Stadt Alsfeld öffnet alle Einbahnstraßen im Stadtgebiet für den Fahrradverkehr in Gegenrichtung.

6. Deutlich mehr Fahrradparkplätze
Die Stadt Alsfeld wird bedarfsgerecht Fahrradparkplätze errichten. Schwerpunkte dafür sind Halte­stellen des ÖPNV, die Eingänge zu der Fußgängerzone und der Marktplatz. Die Fahrradparkplätze sind  überdacht und  sicher. Sie wird darüber hinaus Geschäftsbetreiber und Vermieter über die Möglichkeiten zur Schaffung von Fahrradabstellplätzen informieren und beraten, um auf deren Grundstücken solche zu schaffen.

7. Schmale Straßen in Spielstraßen und Tempo 10-Bereiche umwandeln
Die schmalen Straßen in der Innenstadt waren vor der Umwidmung in „verkehrsberuhigte Geschäftsbereiche“ (Tempo 20) „Spielstraßen“: Fußgänger*innen, Radler*innen und  Autofahrer*innen waren gleichberechtigt dank Schritttempo. Das hat gut funktioniert und soll wieder so werden; auch vor Schulen und Kindergärten .

8. Mehr Geld für den Fuß- und Fahrradverkehr
Die Stadt Alsfeld wird zusätzliches Geld für den Fuß- und Fahrradverkehr bereitstellen. Sie betreibt aktiv Öffentlichkeitsarbeit zur Förderung des Fuß- und Radverkehrs, insbesondere durch gezielte Aktionen in Kitas und Schulen und durch regelmäßige Gespräche mit interessierten und betroffenen Gruppen.



Heute: BUND, VCD & ADFC verlässt sich auf Sie

BUND, VCD & ADFC benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Radbegehren Alsfeld: Für ein sicheres und durchgehendes Radverkehrsnetz”. Jetzt machen Sie BUND, VCD & ADFC und 165 Unterstützer/innen mit.