Prävention und Aufklärung von psychischen Erkrankungen an Schulen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Suizid, Depression, psychische Erkrankungen werden in unserer Gesellschaft oft tabuisiert. Das Stigma und die Vorurteile überwiegen und Personen die mit psychischen Erkrankungen zu kämpfen haben, besitzen kaum die Möglichkeit in der Gesellschaft offen darüber reden zu können. Ebenso wissen viele nicht, was es für psychische Erkrankungen gibt und wie ernst man diese nehmen muss. Durch die Aufklärung und Öffnung dieses Themas, kann man die Menschen sensibilisieren. An deutschen Schulen werden die Themen Drogen, Alkohol und Rassismus besprochen, dazu sollte auch noch über psychische Erkrankungen aufgeklärt werden.

Die Anzahl der Suizide ist im Vergleich zu den Todesfällen durch Verkehrsunfälle  Illegale Drogen, AIDS/HIV und Mord, deutlich größer.

Todesfälle 2015:

Suizid: 10.080

Verkehrsunfälle: 3.459

Illegale Drogen: 1.226

AIDS/HIV: 371

Mord: 296

Und genau deshalb sollte das Thema nicht tabuisiert, sondern offen besprochen werden!



Heute: Christopher verlässt sich auf Sie

Christopher Tornero y Roda benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Prävention und Aufklärung von psychischen Erkrankungen an Schulen”. Jetzt machen Sie Christopher und 59 Unterstützer/innen mit.