Keine Fehlversuche an der HafenCity Universität Hamburg im WS 20/21

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Wir, die Studierenden der HCU Hamburg fordern, dass dieses Semester (WS 20/21) die Fehlversuche der Prüfungsphase nicht gewertet werden.

Die Pandemie, die für uns nun seit 2 Semestern für große Veränderungen sorgt hat leider auch eine negative Auswirkung auf unsere Leistungen.

Die Unterschiede fangen schon an bei den Vorlesungen, die mittlerweile alle online stattfinden, aufgrund der momentanen Situation. Hier sind schon viele Studenten im Nachteil, da nicht jeder die gleichen Gegebenheiten hat, wie eine ruhige Lernatmosphäre oder technisches Equipment, was einen relativ guten PC, eine Kamera, eine stabile Internetverbindung und viele andere Faktoren mit einschließt. Hinzu kommt, dass die Bibliotheken, sowie Räumlichkeiten an der HCU geschlossen sind, was den Studenten auch die letzte Möglichkeit nimmt sich unter den richtigen Voraussetzungen auf die Klausuren vorzubereiten oder gar sich richtig auszutauschen. 

Ein weiterer Punkt ist, dass die vorlesungsfreie Zeit und somit auch die Vorbereitungszeit für die Prüfungen deutlich verkürzt wurde. Hinzu kommt, dass der Austausch in Lerngruppen, wie wir ihn von früher kennen, um unsere Lücken gegenseitig zu ergänzen mittlerweile so gut wie unmöglich geworden ist.

Als abschließender, jedoch auch wichtigster Faktor ist der psychische Zustand der Menschen, die sich eigentlich für eine gute Zukunft bemühen. Viele von uns haben momentan mit Arbeitslosigkeit, Krankheit, Verlust und Verlustängsten zu kämpfen. Gerade dieser Faktor darf nicht unterschätzt werden, denn die Psyche spielt eine große Rolle für jeden Einzelnen von uns. COVID hat auf ALLEN einen großen und leider auch keinen guten Einfluss.

Um die genannten und auch die nicht genannten Faktoren zusammenzufassen sagen wir, alles hat sich verändert und deswegen fordern wir:

Alle Fehlversuche der Prüfungsphase WS 20/21 sollen nicht gewertet werden!