Stoppt türkische Bombenangriffe auf Kobane, Rojava, Demokratische Föderation Nordsyrien!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


Wir haben Angst um das Leben der Kinder, Frauen und Männer in Rojava!

Deshalb: Stoppt die Bombardierung Rojavas durch die türkische Armee!

Die Demokratische Föderation Nordsyrien / Rojava:

Mit hohem Einsatz haben die Menschen seit 2013 im nördlichen Teil Syriens ein Gesellschaftsmodell etabliert, das auf organisiertem Frauenbefreiungskampf, guter Bildung für alle, Ökologie, demokratischem Sozialismus und demokratischem Konföderalismus basiert. 

Kurd*innen, Jesid*innen, Araber*innen, Assyrer*innen sowie verschiedene Glaubensgemeinschaften kämpfen gemeinsam für eine friedliche Zukunft.   

Trotz den erschwerten Bedingungen des Kampfes gegen den IS und des Krieges der Großmächte in Syrien, ist es den Menschen dort gelungen, weitgehend eine Gesellschaft aufzubauen, die selbstbestimmt mittels Räteversammlungen von unten nach oben organisiert ist.               

Die Revolution in Rojava steht für

  • Selbst- und Mitbestimmung aller Menschen
  • friedliches und gleichberechtigtes Zusammenleben aller Geschlechter, Volksgruppen und Religionen
  • ökologischen Umgang mit der Natur

Großen Anteil daran haben die „Freien Frauen von Rojava“:

Die Frauenverteidigungseinheit YPJ hat in Kobane erfolgreich Widerstand gegen den IS geleistet und schließlich die Region mit vom IS befreit.

Genauso kämpfen sie gegen die patriarchalen Strukturen innerhalb der Gesellschaft und bestärken Frauen darin, selbstbewusst und als freie Menschen gleichberechtigt an der Gesellschaft teilzuhaben.

Einer der bisherigen Erfolge: 
Alle Gremien und Ministerien haben 2 Vorsitzende – eine Frau und einen Mann. Davon sind wir in Mitteleuropa noch weit entfernt ...

Es gibt in Rojava eine Vielzahl von Bildungs-, Gesundheits-und Frauen-Projekten sowie Kooperativen in den erst vom IS und jetzt von der Türkei angegriffenen, von Armut und von Embargo betroffenen Regionen.
Dazu gehören u.a. der ökologische, auf Selbstversorgung ausgerichtete Bau einer Siedlung für traumatisierte Frauen und Kinder sowie eine Heimeinrichtung für Kriegswaisen mit Bildungs- und Kulturzentrum. Einige dieser Projekte werden von Frauenräten oder auch von der "Stiftung der Freien Frauen von Rojava" initiiert und unterstützt.

Diese freie Gesellschaft wird von der türkischen Regierung schon lange bekämpft – z. T. mit deutschen Waffen wie z.B. Leopard- Panzern!

Seit einigen Tagen hat die türkische Armee ihre Angriffe ausgeweitet und bombardiert nun massiv die Menschen in Rojava!

Am Donnerstag wurden die Dörfer Kor Eli und Selim bei Kobanê mit Panzergeschossen und Mörsergranaten beschossen.
Die Einheiten der YPG und YPJ beantworten gegenwärtig den Beschuss des Dorfes Selim durch die türkische Armee. 

Deshalb rufen wir die gesamte Öffentlichkeit dazu auf, die Stimmen zu erheben und Solidarität mit Rojava und dem Widerstand der Menschen zu zeigen! 

Wir fordern:

  • Sofortigen Stopp der türkischen Angriffe auf Rojava!
  • Einstellung aller Waffenlieferungen Deutschlands an die Türkei!
  • Einsatz der Deutschen Regierung mit allen politischen, wirtschaftlichen und finanziellen Möglichkeiten, um den türkischen Präsident Erdogan zur Beendigung der Bombardierungen zu bringen!
  • Finanzielle, wirtschaftliche und medizinische Unterstützung durch die Bundesregierung für die Demokratische Föderation Nordsyrien!
  • Berichterstattung in ARD, ZDF und allen anderen Medien über die völkerrechtswidrigen Angriffe der türkischen Armee auf Rojava!


Heute: Harald verlässt sich auf Sie

Harald Kliczbor benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Präsident Erdogan: Stoppt türkische Bombenangriffe auf Kobane, Rojava, Demokratische Föderation Nordsyrien!”. Jetzt machen Sie Harald und 545 Unterstützer/innen mit.