Europäische Wertegemeinschaft für den Europäer Assange

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Mit den Wikileaks Veröffentlichungen verkörpert Assange
die europäische Wertevorstellung

Deshalb keine Auslieferung in die USA

Stimmen Sie für eine verbindliche Klärung noch vor der
Europawahl, als klares Zeichen für eine europäische
Wertegemeinschaft!

 

Der Fall Assange kocht derzeit hoch, dabei dürfte seine Auslieferung an die USA gar kein Thema sein, wenn es um die Wahrung der europäischen Werte in unserer Wertegemeinschaft geht.

Laut den führenden europäischen Politikern leben wir in einer solchen.
Wesentliche Bestandteile unserer Wertegemeinschaft sind u. a.
- die Wahrung der Menschenrechte,
- der Kampf gegen Rassismus und Ungleichbehandlung
- das Eintreten für Recht und Gerechtigkeit
- Zivilcourage gegen rechtswidrige, menschenfeindliche oder
menschenverachtende Vorgehensweisen

Mit den Veröffentlichungen in Wikileaks hat Herr Assange, nach unserer Wertevorstellung, lediglich seine Zivilcourage bewiesen. Wikileaks hat die rechtswidrigen Vorgehensweisen staatlicher europäischer, wie auch nicht europäischer Organisationen veröffentlicht. Erst dadurch wurde der Souverän und Finanzier dieser Einrichtungen, nämlich wir steuerzahlende und wählende Bürger, informiert.
Was soll, beim Maßstab unserer Werte, daran falsch sein?
Anstatt über die Entgleisungen dieser stattlichen Einrichtungen zu diskutieren und weshalb solche Entgleisungen überhaupt möglich sind, wird über Assange diskutiert. So funktionieren Propaganda und Denunziation, die doch so gar nicht in unsere europäischen Wertevorstellungen passen.
Dafür verkörpern die Veröffentlichungen in Wikileaks die europäische Wertevorstellung und alles wofür Europa stehen möchte.
Die Frage stellt sich deshalb:

Steht Europa tatsächlich zu seinen Werten?
Auch im Fall Assange?

Das die Enthüllungen den Verantwortlichen nicht passen, steht außer Frage. Wie daraus ein juristischer Strick gedreht werden kann, hat seiner Zeit schon der Volksgerichtshof verdeutlicht. In einer rechtsstaatlich geprägten Gemeinschaft sollte das nicht mehr möglich sein. Die Fälle Gustel Mollarth und Murat Kurnaz verdeutlichen allerdings, dass nicht immer unsere Werte im Vordergrund stehen. Um diese zu wahren sollten wir bei Assange besonders gut hinschauen.

Es geht hier aber nicht um den Machtvorteil staatlicher, totalitär agierender Organisationen die entlarvt wurden, sondern um unsere viel gepriesene europäische Wertegemeinschaft.

Deshalb ist es genau vor der Wahl zum Europaparlament erforderlich, dass Europa deutlich Flagge bekennt.

Weshalb sollte man, mit Blick auf besagte europäische Werte, den Europäer Assange für die Veröffentlichungen rechtswidriger Vorgehensweisen an die USA ausliefern?
Die USA ignorierten und verletzten doch unsere Werte.
Wikileaks deckte dieses auf.
Als Dank dafür soll Europa den Europäer Assange ausliefern?
Klingt diese Forderung deshalb nicht schon völlig irrsinnig?

Weshalb sollte ausgerechnet in den USA Assange Gerechtigkeit
widerfahren? Womöglich bei Richtern, die von Trump benannt
und positioniert wurden, um “USA first“ zu ermöglichen?

Haben wir die Zeiten in Europa schon vergessen, als gesprochenes
Recht dem Vorteil der Machthaber diente? Dieses zukünftig zu verhindern ist doch eine der tragenden Säulen unserer europäischen Wertegemeinschaft.

Wie absurd ist es dann über die Auslieferung eines Europäers zu diskutieren, der unsere Werte verteidigte und dafür bestraft werden soll?   Welcher Europäer sollte daran ein Interesse haben?   Jeder europäische Politiker würde sich mit dieser Forderung selbst ins Abseits stellen und die europäischen Werte als verbale
Farce offenbaren.

Deshalb ist Europa jetzt gefordert ein klares Zeichen für Europa und seine Werte zu setzen !
Jetzt wollen die Menschen wissen, weshalb sie an Europa glauben sollen !

Im Fall Assange ist es jetzt an der Zeit dieses klar und zweifelsfrei zu verdeutlichen !

Assange verkörpert mit Wikileaks die europäische Wertevorstellung.
Auch wenn der Mensch Assange fehlerbehaftet sein sollte.
Diese Klärung ist eine innere Angelegenheit Europas.

Dafür wählen wir im Mai ein europäisches Parlament.
Wird Assange auch nur von einem europäischen Land an die USA ausgeliefert, käme das einem europäischen Offenbarungseid gleich. Es wäre das Ende der Wertegemeinschaft, einer Gemeinschaft ohne Wert.

Die Klärung der Auslieferung an die USA sollte deshalb nicht
aus politisch fehlerbehaftetem Kalkül bis nach der Europawahl
hinausgezögert werden, sondern noch vor der Wahl ein klares
Zeichen setzen.

Ein Zeichen, dass mehrheitlich alle Wähler verstehen würden !
Ein Zeichen, das klarstellen würde, weshalb wir eine Wertegemeinschaft sind und weshalb wir ein europäisches Parlament wählen sollten !

Wird dieses Zeichen nicht gesetzt, darf sich kein Politiker über
Politikverdrossenheit und schwindendes EU Interesse beschweren.
Das Ende der EU wäre absehbar und die Politik hätte dieses selbst zu verantworten.