Pankower Kinder- und Jugend(sozial)arbeit für ein solidarisches und weltoffenes Miteinande

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.

Beate Schmidt
Beate Schmidt hat diese Petition unterschrieben.

„Pankower Kinder- und Jugend(sozial)arbeit für ein
solidarisches und
weltoffenes Miteinander“

Offener Brief der Arbeitsgemeinschaft nach § 78 SGB VIII

Offen für Diversität - Gleichwertige Teilhabe – Offene Begegnung:

Aufgrund aktueller politischer Entwicklungen haben sich die öffentlich geförderten Einrichtungen/Projekte der Offenen Kinder- und Jugend(sozial)arbeit im Bezirk Pankow Stellung zu ihren Grundlagen und Prinzipien nach §11 SGB VIII genommen. Vor diesem Hintergrund haben sich alle in der Arbeitsgemeinschaft vertretenen Einrichtungen/Projekte zusammengesetzt, um ein gemeinsames und gemeingültiges Positionspapier zu ihrer Arbeit in Form eines Offenen Briefes zu formulieren.

Damit wendet sich die Arbeitsgemeinschaft an die Öffentlichkeit, um ein klares Zeichen gegen ein erstarkendes (extrem) rechtes und rechtspopulistisches Gedankengut zu setzen. Sie sehen in ihrem Bildungsauftrag die Pflicht Rassismus, Sexismus, Homo- und Transfeindlichkeit, Antisemitismus und allen anderen Diskriminierungen entgegenzuwirken.

In der Offenen Kinder- und Jugend(sozial)arbeit gibt es klare Grenzen: Selbstbestimmung und Orientierung an den Bedürfnissen der jungen Menschen hört dann auf, wenn andere junge Menschen herausgedrängt oder diskriminiert werden.

"Wir widersprechen klar und deutlich der Strategie der Rechtspopulist*innen, die menschenrechtsorientierte Ausrichtung von Trägern der Offenen Kinder- und Jugend(sozial)arbeit in Frage zu stellen, wenn diese bspw. auch Angebote
der (historisch-)politischen Bildungsarbeit unterbreiten und sich gegen den Rechtsruck in der Gesellschaft einsetzen."

(Lena Hauser Kinderspielzentrum "Popelbühne" e. V., Mitglied in der AG § 78 Pankow)

Neben den Erstunterzeichner*innen der Einrichtungen/Projekte der Offenen Kinder- und Jugend(sozial)arbeit im Bezirk Pankow unterstützen bereits jetzt schon diesen Offenen Brief:

- Rona Tietje, Bezirksstadträtin für Jugend, Wirtschaft und Soziales, Pankow;
- Sören Benn, Bezirksbürgermeister des Bezirkes Pankows von Berlin;
- Mitarbeiter*innen des Fachdienstes 1 – Jugendförderung und
- der Kinder- und Jugendhilfeausschuss - Bezirksverordnetenversammlung Pankow   von Berlin

Solidarisieren auch Sie sich für ein weltoffenes Miteinander und
unterzeichnen Sie diesen Offenen Brief!