Wir sind mehr wert als ein Danke! Der Handelsaufstand beginnt jetzt!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 25.000.


Ich bin wütend. Viele meiner Kolleginnen und Kollegen sind wütend. Und das zu Recht! Wir im Handel sind jetzt als systemrelevant eingestuft worden. Doch statt für unseren Schutz zu sorgen, will die Regierung uns jetzt auch Sonntags arbeiten lassen.

Wir, die gerade Unfassbares in den Lebensmittelläden, Drogerien und Baumärkten leisten sollen auch noch 7 Tage die Woche arbeiten? Wir haben über einen Monat nach Ausbruch des Virus nicht einmal Masken um uns selbst vor einer Ansteckung zu schützen.

Kanzlerin Merkel hat sich in ihrer großen Ansprache bei allen Verkäuferinnen und Verkäufern bedankt. Aber das ändert nichts daran, dass die meisten von uns in Altersarmut landen werden. Von Klatschen können wir leider keine Altersvorsorge leisten. 

Auch die Konzernchefs bedanken sich jetzt bei “Ihren” Angestellten. Einige große Ketten wollen ihre Angestellten mit einem Warengutschein abspeisen. Das sind die gleichen Arbeitgeber, die seit Jahren die Gründung von Betriebsräten verhindern, die sich aus der Tarifbindung verabschieden, die Auszubildende als billige Arbeitskräfte ausnutzen, die sich den Gewinn in die eigenen Taschen stecken und die sich das Arbeitsrecht hinbiegen wie es ihnen passt. Uns reicht es jetzt! Wir sind mehr wert!

Seit Jahren werden wir schon ausgebeutet. Nur noch 36% der Angestellten im Einzel- und Versandhandel werden nach Tarif bezahlt. Dabei sind 2 Millionen in Teilzeit angestellt und 800.000 nur geringfügig Beschäftigt. Dabei zeigt sich sehr deutlich, wer dieses System am Laufen hält: Ganze 70% der Angestellten sind Frauen. 

Wir fordern von Bundeswirtschaftsminister Herr Altmaier und Bundesarbeitsminister Herr Heil- setzen Sie unsere Forderungen JETZT UM.

Als Sofortmaßnahme: 
- Gefahrenzulage für alle Beschäftigten -> min. 500 € (nicht als Warengutschein)
- Schutzmasken für alle

Als langfristige Maßnahme: 
- Löhne erhöhen
- Allgemeinverbindliche Tarifbindung wieder herstellen, kein Unterbietungswettbewerb auf Rücken der Angestellten


Die Coronakrise hat letztendlich eine Systemkrise sichtbar gemacht. Wenn du helfen willst, dann hör bitte nicht beim Klatschen auf, sondern kämpfe mit uns für mehr Schutz und ein Gehalt, dass zum Leben reicht. Unterstütze diese Petition, erzähle deinen Kolleginnen und Kollegen davon, werde Mitglied unserer Facebookgruppe um den Handelsaufstand zu unterstützen!

Die Facebookgruppe: https://www.facebook.com/groups/788387505019766/

Bekannte Unterstützer*innen:
Bernd Riexinger, Parteivorsitzender DIE LINKE
Ricarda Lang, stellv. Parteivorsitzende Bündnis 90/Die Grünen
Maurike Maaßen, Verdi
Beate Müller-Gemmeke, Bundestagsabgeordnete Bündnis 90/Die Grünen
Özlem Alev Demirel, Europaabgeordnete, DIE LINKE
Sylvia Gabelmann, Bundestagsabgeordnete, DIE LINKE

Wir sammeln stetig weiter Unterstützung aus Politik & Gesellschaft!