Keine Hinterzimmerpolitik mehr. Die Basis muss entscheiden wer SPD-Vorsitzende/r wird.

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Wir sind jung. Wir sind überzeugte Sozialdemokraten. Wir sind vor Ort aktiv und wir sind wütend.

Wir haben es satt, dass die Partei August Bebels, Otto Wels, Marie Juchacz, Willy Brandts, Helmut Schmidts und Regine Hildebrandts am Abgrund steht.

Wir haben es satt, dass in Plattitüden um den heißen Brei geredet wird, anstatt die Ursachen des sukzessiven Niedergangs klar zu benennen.

Wir haben es satt, dass Besserung gelobt, aber niemals umgesetzt wird.

Wir haben es satt, wie teilweise mit Menschen umgegangen wird, in einer Partei, die sich Solidarität auf die Fahnen geschrieben hat.

Wir haben es satt, dass an überkommenen Strukturen und Proporzdenken festgehalten wird.

Wir haben es satt, dass die Basis kein echtes Mitspracherecht hat.

Wir haben es satt, dass wir zunehmend frustrieren und resignieren.

Deshalb begehren wir auf!

Wir fordern eine echte Mitbestimmung der Basis, denn die Erneuerung der Sozialdemokratie kann nur von unten kommen. 

Wir wollen selbst entscheiden, wer unser/e neue/r Parteivorsitzende/r wird.

Nur ein/e Vorsitzende/r der Basis hat die notwendige Legitimation und Autorität die Partei in diesen schweren Zeiten zu führen.

Wir wollen einen Aufbruch! Aufbruch für eine neue Sozialdemokratie!

gez. Patrick Leitl & Pascal Bächer