Bekennen Sie, dass Sie nicht befugt sind Homosexuelle als Sünder, zu bezeichnen.

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Diese Petition richtet sich an das Oberhaupt der Katholischen Kirche, das, seit der Einführung der christlichen Lehre Homosexuelle als Sünder diskriminiert und verunglimpft. Dieser Schuldspruch der Katholischen Kirche, der auf die christliche Lehre zurückzuführen ist,  ist unverantwortlich und zerstörend, denn diese Verdammung wird von labilen, leicht manipulierbaren Menschen, die zur eigenen Meinung nicht fähig sind,  als das Sprachrohr Gottes kritiklos hingenommen, ein Urteil, das, wie ein Fluch dazu führt, dass die Betroffenen, entweder ihre Homosexualität  vor der Welt verstecken, oder von der Welt, nicht selten von  der eigenen Familie als Schande bezeichnet und, auch bei Freunden und  im Bekanntenkreis  ausgeschlossen oder abgelehnt werden.

Homosexuelle Christen leiden besonders schwer, denn sie werden von ihren Glaubensgenossen als „von mehreren Dämonen“ besessen bezeichnet,  die  religiöse Rituale und Teufelsaustreibungen über sich ergehen lassen müssen, um nicht von der Gemeinde ausgeschlossen zu werden,  eine Prozedur, die seit 2000 Jahren von Gläubigen Christen durchgeführt wird und  bei den Betroffenen, ein Leben lang, zu Schuldgefühlen, Gewissensängste,  Minderwertigkeitsgefühle, und  zu ernsthaften psychischen Störungen führt.

Dieses Unrecht ist auf folgende biblische Stellen zurückzuführen, in denen die Homosexualität als Unzucht angedeutet wird:

Die authentischen Texte werden in Schrägschrift hervorgehoben.

1. Markus-Evangelium

 "20 Er sagte aber: Was aus dem Menschen herauskommt, das verunreinigt den        Menschen. 21 Denn von innen aus dem Herzen der Menschen kommen die bösen Gedanken hervor: Unzucht 9, Dieberei, Mord,  22 Ehebruch, Habsucht, Bosheit 10, Arglist, Ausschweifung, Neid 11, Lästerung, Hochmut, Torheit;  23 alle diese bösen Dinge kommen von innen heraus und verunreinigen den Menschen."

2. Paulus: Römerbrief: Bei der Gelegenheit, ganz nebenbei wird das Weibliche als wertlos betrachtet, wenn nur Knabenschänder und nicht Mädchenschänder nicht das Reich Gottes erben werden.

Röm 9 Oder wisst ihr nicht, dass Ungerechte das Reich 8 Gottes nicht erben werden? Irrt euch nicht! Weder Unzüchtige 9 noch Götzendiener noch Ehebrecher noch Lustknaben 10 noch Knabenschänder."

3. Paulus: Timoteus:

"Davon sind einige abgeirrt und haben sich leerem Geschwätz zugewandt. 7 Sie wollen Gesetzeslehrer sein und verstehen nichts, weder was sie sagen noch was sie fest behaupten. - 8 Wir wissen aber, dass das Gesetz gut ist, wenn jemand es gesetzmäßig gebraucht, 9 indem er dies weiß, dass für einen Gerechten das Gesetz nicht bestimmt ist, sondern für Gesetzlose und Widerspenstige, für Gottlose und Sünder, für Heillose und Unheilige, Vatermörder und Muttermörder, Mörder,  10 Unzüchtige 4, Knabenschänder, Menschenhändler, Lügner, Meineidige, und wenn etwas anderes der gesunden Lehre entgegensteht,  11 nach dem Evangelium der Herrlichkeit des seligen5 Gottes, das mir anvertraut worden ist."

 Ich möchte den Homosexuellen zeigen, anhand der Ergebnisse meiner Forschung, dass die Kirche überhaupt keine Befugnisse besitzt über Homosexuelle, zu urteilen, weil die Schriften auf die sie sich beruft, nachweislich die Verfälschung eines anderen Evangeliums ist. Das Ergebnis meiner Forschung hat ergeben, dass,   seit ihrem Bestehen, die Katholische Kirche auf vielen Gebieten eine Kompetenz vorspielt, die sie sich selbst, mit Hilfe eines  2000 – jährigen Betruges ergaunert hat, bzw. durch die vorsätzliche  Verfälschung des wahren Evangeliums, in dem niemals explizit die Homosexualität je erwähnt ist,  geschweige als Sünde verurteilt.

Das Ergebnis meiner Forschung habe ich in einem Elaborat zusammengefasst, das seit Jahren kostenlos zum Download zur Verfügung steht.  „Das Evangelium der Essener und seine Verfälschung“ Oder „Das Evangelium der Essener Plagiat“, in Englisch „The ancient Gospel of the Essenes an its falsification“.

Hier der Link dazu:

Entweder über Dropbox in Deutsch:

https://www.dropbox.com/s/ytwt0rcjjfylcqt/TTT%20Das%20Plagiat.pdf?dl=0

in Englisch:

https://www.dropbox.com/l/scl/AACwF0OoqzAGFO0QeGMqKYmLUb0mtWTNikkhttps://www.dropbox.com/s/059vp8u7g43sshb/Essenes%20Gospel%20and%20its%20falsification%20Dez%2018.pdf?dl=0

oder die kostenlose PDF – Datei kann unter der folgenden E-Mail-Adresse erfragt werden: joanjohanne@gmail.com.

Ich schätze, dass mittlerweile eine halbe Million das Elaborat gelesen haben und es gelang keinem Fachkundigen die Fakten zu widerlegen.

  1. Ich werde euch zeigen, dass der Begriff „Homosexualität“ niemals in der Offenbarung des Heiligen Mannes erwähnt oder verurteil wurde, sondern, dass in seinen Predigten alles ausschließlich sich um das Neuerlangen der ursprünglichen Reinheit, bzw. das Neuerlangen der Jungfräulichkeit, die nichts mit körperlicher Jungfräulichkeit zu tun hat, sondern mit der Reinheit der Seele.
  2.  Ich werde euch zeigen, dass der wahre Prophet ausschließlich  böse Taten, die Menschen in bösen Absichten verüben,  die sich und anderen Menschen, Tiere oder Umwelt schaden verurteilte.
  3.  Ich werde euch zeigen, dass die Äußerungen Paulus in Bezug auf die Homosexualität niemals stattgefunden haben.
  4. Ich werde euch zeigen, dass Paulus eine vom Verfälscher erfundene Figur ist, um die Irrlehre der Gnade zu festigen.
  5. Ich werde euch die authentischen Texte zeigen, die für die gefälschten Predigten in der christlichen Lehre, die die Homosexualität verurteilt benützt wurde. 
  6.  Ich werde euch zeigen, dass der Begriff „Unzucht“ im religiösen Sinn eine ganz andere Bedeutung hat, als die, die ihr das Christentum gibt.
  7.  Ich werde euch zeigen, dass der Begriff „Unzucht“ aus strategischen Gründen verfälscht wurden, um, sowohl Homosexuelle, als auch Frauen als Huren, zu diskriminieren, um sie zu unterdrücken.
  8.  Ich werde euch beweisen, dass die Verzweiflung und die Schuldgefühle, unter denen viele  Homosexuellen wegen ihrer homosexuellen Veranlagung leiden unbegründet ist, dass die Katholische Kirche schwere Schuld auf sich in dieser und in vielen anderen Hinsichten geladen hat, selbst auf die Anklagebank gehört und sich selbst am Jüngsten Tag für ihre Lüge verantworten werden wird.

Die Verfälschung der wahren Botschaft, nämlich des Evangeliums der Essener, das Motiv und die Strategie ist ein kompliziertes Konstrukt, das Zeit benötigt, um verstanden zu werden.

Um die Enthüllung besser nachvollziehen zu können, bitte ich euch dieses Elaborat zu lesen, das die Authentizität des Evangeliums der Essener beweist. Die Echtheit dieses Evangeliums ist die Grundlage, um meine Darlegung als stimmig zu erkennen, denn es ist nicht möglich in diesem kurzen Text alle Informationen zusammen zu tragen, die ihr benötigt, um die Zusammenhänge zu erfassen.

Allein auf die einfache Frage, warum in dem Evangelium der Essener, das erstmal 1937 veröffentlicht wurde,  sich identische Inhalte aus den Manuskripten von Qumran und Nag Hammadi befinden, die frühestens sieben Jahre später in Höhlen und Felsenspalten gefunden wurden und von Experten auf ca. 2000 Jahre datiert sind, fanden die Experten keine Antwort. Diese Schriften beweisen, das mind. 2000 - jährige Alter des Evangelium der Essener, bzw. dass dieses Evangelium der Vorgänger der christlichen Lehre ist. 

Die Authentizität des Evangeliums der Essener beweist, dass, u.a. der gesamte Inhalt des Neuen Testaments und von wichtigen Teile des Alten Testaments, eine strategisch veränderte Kopie, u.a. des Evangeliums der Essener ist, und dass das gesamte Neue Testament, nicht von verschiedenen Evangelisten oder von Paulus verfasst wurden, sondern aus einer einzigen Quelle stammen, nämlich aus römischer Quelle. Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass die Katholische Kirche, nicht nur über diese Verfälschung im Bilde ist, sondern sie mit allen Mitteln aufrechterhält, und von falschen Zeugnissen nicht zurückschreckt, um durch vorgegaukelte Kompetenz Macht zu demonstrieren, zu erhalten, und um sich weiterhin auf Kosten der Gutgläubigen, zu bereichern. 

Anhand dieses Videos bekommt ihr einen kleinen Einblick in dem Mechanismus der Verfälschung.

https://www.youtube.com/watch?v=4Uy7kzP-rUI

Wer das Elaborat gelesen hat, der erkennt, dass Paulus, ein vermeintlicher Apostel Jesu, in Wirklichkeit eine vom Verfälscher des wahren Evangeliums erfundene Figur darstellt, um die Religion der Gnade, anhand der gefälschten Jesus Geschichte, zu deuten und zu erhärten. Ein Manöver und ein Betrug, um die Macht- und die Wirtschaftspolitik der Römer, die durch die Essener Lehre bedroht wurde entgegen zu wirken und um Rom vor 2000 Jahren als Angelpunkt der Macht und der Religion durchzusetzen.

Allein die Tatsachen, die dafürsprechen, dass das Neue Testament eine Verfälschung des Evangeliums der Essener ist, müsste reichen um sämtliche Äußerungen aus dem Neuen Testament in Frage zu stellen und die Worte, die in Bezug auf Unzucht und Homosexualität gefallen sind berechtigt anzuzweifeln.

Der Begriff „Unzucht“ im wahren religiösen Sinn wurde unterschlagen und verfälscht. In Wirklichkeit hat „Unzucht“ eine ganz andere Bedeutung.

Der Begriff „Unzucht“ im religiösen Kontext ist auf die Seele bezogen und nur auf die Seele, denn in der Religion geht es ausschließlich um die Rettung der Seele, die ihre ursprüngliche Reinheit neu erlangen sollte. Der Essener Prophet erklärt seinen Anhängern ganz genau, wie sie ihre ursprüngliche Reinheit neu erlangen können. Diese Reinheit der Seele kann ausschließlich in erster Linie über die Reinheit des Körpers und des Blutes erreicht werden, denn in einem reinen Körper fließt reines Blut und aus reinem Blut entspringen reine Gedanke, die wiederum die Taten lenken. Und die Taten machen den Zustand der Seele aus.   

Das Bestreben nach Reinheit von Körper, Herz und Seele, um das Ewige Leben zu erlangen,  brach die Gründung von Essener Bruderschaft mit sich, die, u.a. durch ihre gesellschaftliche und wirtschaftliche Autonomie, zu der größten Bedrohung wurde, mit der die Römer im 1 Jh. n. Chr. konfrontiert wurde, denn sie bedrohte, sowohl die Wirtschaft, als auch die römische Macht. Die Römer befürchteten, dass der Mann, der in so kurzer Zeit an Popularität in Judäa gewonnen hatte, das Zepter der Macht an sich reißen würde.

 Die wahre Bedeutung des Begriffes Unzucht wurde unterschlagen und falsch dargestellt, um die Lehre der Vollkommenheit, die mit Gründung von Bruderschaften in Verbindung steht, zu verhindern.

Die unterschlagene Bedeutung des Begriffes „Unzucht“ bezieht sich auf die Seele, und zwar zu ihrer Abhängigkeit zum Irdischen. Drei erworbenen Laster machen die „Unzucht der Seele“ aus.

  1. An erster Stelle ist das Begehren des Geldes, das die Türe zu sämtlichen weiteren Sünden öffnet.
  2. An zweiter Stelle sind die Völlerei und Schwelgerei, und
  3. an dritter Stelle sind die Lüsternheit und Hurerei, Laster die Heterosexuellen, wie Homosexuellen gleichermaßen betreffen können.  

Diese drei Laster, wenn sie zusammentreffen machen die Unzucht der Seele aus, die zum seelischen Tod führen, man bezeichnet sie auch als die Schlinge oder das Netz Belials. Die Seele ist vom Irdischen abhängig und treibt mit mehreren Liebhabern (Bestreben nach Reichtümern, Völlerei und Lüsternheit) Unzucht. Diese Metapher kennen wir auch aus dem Alten Testament, deren wahre Bedeutung im Christentum unterschlagen wurde.

Der folgende Text aus dem Evangelium der Essener zeigt, dass einzig und allein der Einklang mit der Natur die Menschen von ihren Lastern befreien wird.

"Ich sage euch in Wahrheit, der Mensch ist der Sohn der Er­denmutter, und von ihr erhielt der Menschensohn seinen Körper, so wie auch der Körper des neugeborenen Kindes aus dem Schoße seiner Mutter geboren wird. Wahrlich ich sage euch, ihr seid eins mit der Erdenmutter, sie ist in euch und ihr seid in ihr. Aus ihr seid ihr geboren, in ihr lebt ihr, und zu ihr werdet ihr zurückkehren. Haltet darum ihre Gesetze, denn keiner kann lange leben, noch glücklich sein, außer dem, der seine Erdenmutter ehrt und ihre Gesetze achtet. Denn euer Atem ist ihr Atem, euer Blut ist ihr Blut, eure Knochen ihre Knochen, euer Fleisch ihr Fleisch, eure Eingeweide ihre Eingeweide, eure Augen und Ohren ihre Augen und Ohren.

Ich sage euch, solltet ihr nur eines dieser Gesetze nicht halten können, solltet ihr nur eines eurer Körperteile schädigen, wer­det ihr vollständig in eurer schmerzvollen Krankheit verloren sein, und es wird Heulen und Zähneklappern geben. Ich sage euch, wenn ihr nicht nach den Gesetzen eurer Mutter lebt, könnt ihr in keiner Weise dem Tod entrinnen. Und an dem, der sich an die Gesetze seiner Mutter hält, wird seine Mut­ter auch festhalten. Sie wird seine Leiden heilen, und er wird nie krank werden. Sie gibt ihm langes Leben und schützt ihm vor allen Leiden, vor dem Feuer, vor dem Wasser und vor den Bissen der giftigen Schlangen. Denn eure Mutter gebar euch, erhält das Leben in euch. Sie gab euch ih­ren Körper und niemand außer ihr heilt euch. Glücklich ist der, der seine Mutter liebt und ruhig an ihrem Busen liegt. Denn eure Mutter liebt euch, auch wenn ihr euch von ihr ab­wendet. Und um wieviel mehr wird sie euch lieben, wenn ihr euch wieder zu ihr wen­det? Wahrlich, ich sage euch, die Liebe ist sehr groß, größer als die höchsten Berge, tiefer als die tiefsten Meere. Und jene, die ihre Mutter lieben, wird sie nie verlassen. So wie eine Henne ihre Küken schützt, wie die Löwin ihre Jungen, wie die Mutter ihr Neugeborenes, so schützt die Erdenmutter den Menschen­sohn vor aller Gefahr und allem Übel.

Denn wahrlich, ich sage euch, unzählige Gefahren und Übel liegen auf der Lauer nach dem Menschensohn. Beelzebub, der Fürst der Teufel, die Quelle jeden Übels, lauert im Körper al­ler Menschensöhne. Er ist der Tod, der Herr jeder Plage, und indem er eine freund­liche Klei­dung anlegt, versucht und bedrängt er die Menschen­söhne. Er verspricht Reichtümer, Macht, glänzende Paläste und Ge­wänder aus Gold und Silber und eine Menge Diener, all dies; er verspricht Ruhm und Herrlichkeit, Unzucht und Lüsternheit, Gefräßigkeit und Trunkenheit, liederliches Leben, Faulheit und müßige Tage. Und er lockt jedem mit dem, was sein Herz am meisten begehrt. Und an dem Tage, an dem die Menschensöhne schon die Skla­ven all die­ser Eitelkeit und Abscheulichkeiten geworden sind, schnappt er sich als Bezahlung all jene Dinge, welche die Er­denmutter so reichlich gab.

Er nimmt von ihrem Atem, ihrem Blut, ihren Knochen, ihrem Fleisch, ih­ren Eingeweiden, ihre Augen und Ohren. Und der Atem des Menschen­sohns wird kurz und keuchend, voll Pein und übelriechend wie der Atem unsauberen Viehes. Und sein Blut wird dick und stinkend wie das Wasser der Sümpfe, es klumpt und wird schwarz wie die Nacht des Todes. Und seine Knochen werden hart und knotig, sie schwinden dahin und brechen entzwei, wie ein Stein, der auf Felsen fällt. Und sein Fleisch wird fettig und wässrig, es verrottet und fault mit Räude und Beulen, die ab­scheulich sind. Und seine Eingeweide füllen sich mit abscheulichem Unflat, mit schlammigen Strömen des Verfalls; und viele schreckliche Würmer hau­sen darin. Seine Augen trüben sich, bis die dunkle Nacht sie einhüllt, und die Ohren werden taub wie die Grabesstille. Und zuletzt verliert der irrende Menschensohn sein Leben. Denn er hielt nicht die Gesetze sei­ner Mutter und häufte Sünde auf Sünde. Darum werden ihm alle Geschenke der Erdenmutter genom­men: Atem, Blut, Knochen, Fleisch, Eingeweide, Augen und Ohren, und nach allem andern auch noch das Leben, mit dem die Erdenmutter seinen Körper krönte.

Aber wenn der irrende Menschensohn seine Sünden bedauert und sie ungeschehen machen will und wieder zu seiner Mutter zurückkehrt, und wenn er die Gesetze seiner Erdenmutter hält und sich aus den Klauen des Satans befreit, indem er dessen Versuchungen widersteht, dann emp­fängt die Erdenmutter ihren irrenden Sohn mit Liebe und schickt ihm ihre Engel damit sie ihm dienen. Wahrlich ich sage euch, wenn der Menschensohn dem Satan wider­steht, der in ihm haust, und nicht dessen Willen ausführt, wird er zur glei­chen Stunde die Engel der Mutter finden, auf dass sie ihm mit allen ihren Kräften helfen und den Men­schensohn vollständig aus der Macht des Teufels befreien."

Der folgende Text aus Barnabas-Evangelium, der sich ebenfalls als eine Predigt des Essener Propheten herauskristallisiert hat, und von der Katholischen Kirche, wie das Essener Evangelium, als eine Fälschung bezeichnet wird, ist Jesaja zugeschrieben und nicht Jeremia, wie im Alten Testament. In diesem Test ist klar ersichtlich, dass der Heilige Mann die innere Unzucht, also die Unzucht der Seele als die Ursache für die äußere Unzucht verurteilt, also für die Hurerei und Lüsternheit. Der Text gibt klar zu verstehen, dass Gott, derjenige, der Unzucht begeht die Möglichkeit zur Umkehr und der Vergebung seiner Sünden in Aussicht stellt.

Hier der Text aus Barnabas-Evangelium in Bezug auf die Unzucht:

[…] Jesaja sagte:

„Du hast mit vielen Liebhabern Unzucht begangen, kehre jedoch zu mir zurück und ich werde dich empfangen.“

Hier spricht der Heilige Mann weiter:

„wenn es im Herzen des Menschen keine innere Unzucht gäbe, würde er nicht in die äußere fallen, weil der Baum stirbt rasch, wenn man seine Wurzel abreißt.“

Mit anderen Worten gibt uns der Heilige Mann zu verstehen, dass die Gier nach Geld und die Völlerei die Grundlage für die Hurerei ist.

Dieser Text, der konform mit der Essener Lehre einhergeht, wurde im Alten Testament dem Prophet Jeremia zugeschrieben und auf eine Weise "eingepackt", um, die wahre Bedeutung des Begriffes „Unzucht“, die mit der Gründung einer Bruderschaft steht, nicht nur zu unterschlagen, sondern, um die Frau als Hure, zu verunglimpfen, um sie zu unterdrücken, Bei der Gelegenheit wird klar zum Ausdruck gebracht, dass wenn eine Frau fremdgegangen ist, der Mann sie nicht mehr als Frau zurücknehmen darf.  

Jer 3,1 Er spricht: Wenn ein Mann seine Frau entlässt und sie von ihm weggeht und die Frau eines anderen Mannes wird, darf sie wieder zu ihm zurückkehren? Würde dieses Land nicht ganz und gar entweiht werden? Du aber hast mit vielen Liebhabern gehurt, und du solltest zu mir zurückkehren? spricht der HERR.

Der Grund dafür ist, dass der Verfälscher des Evangeliums der Essener möglichst viele ungebundene Anhänger, sowohl Männer, als auch Frauen produzieren wollte, die ausschließlich für die Verbreitung der falschen Lehre tätig sein würden. Aus diesem Grund wurde auch das Zölibat, das gegen das Gebot "mehret euch!" verstößt verherrlicht.

Der folgende Text aus dem Evangelium der Essener gibt klar zu verstehen, dass der ursprünglicher Text, also der Text, der vom Verfälscher benützt wurde, um seine Lüge zu konstruieren, nichts mit  Sexualität zu tun hat, sondern es handelt sich erneut um die  Dingen, die außerhalb von uns liegen, also die Abhängigkeit zum Weltlichen.

"Und der Meister begab sich an das Ufer eines Flusses, wo die Menschen versammelt waren, die nach seinen Worten hungerten. Er segnete sie und fragte nach ihren Kümmernissen. Und einer sprach: „Meister, sage uns welche Dinge sollen wir wertschätzen, und welche Dinge sollen wir verachten?“ Und der Meister antwortete und sprach: "Alle Übel unter denen die Menschen leiden, werden durch Dinge veranlasst, die außerhalb von uns liegen; denn das, was in uns ist, kann uns niemals Leiden machen."

In dem folgenden Text aus einem Paulusbrief können wir das gleiche Bestreben des Verfälschers, wie auch in Jeremia, die wahre Bedeutung des Begriffes „Unzucht“ zu unterschlagen erkennen. Der Text wurde auf dieselbe Weise "eingepackt", um in erster Linie die obere Formel aus dem Evangelium der Essener, die auf „Unzucht“ der Seele bezogen ist, aus Déjà-vu Gründe, zu übernehmen, und um die wahre Bedeutung des Begriffes „Unzucht“ eins für allemal, zu verbannen in dem es immer wieder  ausschließlich mit sexuellen Ausschweifungen in Zusammenhang gebracht wird. Bei der Gelegenheit wird wieder die Frau als Hure bezeichnet. Man stellt fest, dass der Mann quasi niemals verurteilt wird. So wirkt das gesamte Neue Testament, das hauptsächlich rhythmisch die Wertlosigkeit und die Schuld der Frau zum Ausdruck bringt, für den Leser wie eine Gehirnwäsche. Bei der Gelegenheit wird auch noch auf die Kreuzigung Jesu hingewiesen.

"Oder wisset ihr nicht, daß, wer der Hure anhängt, ein Leib mit ihr ist? " Denn es werden", spricht er, "die zwei ein {W. zu einem} Fleisch sein." Wer aber dem Herrn anhängt, ist ein Geist mit ihm. Fliehet die Hurerei! Jede Sünde, die ein Mensch begehen mag, ist außerhalb des Leibes; wer aber hurt, sündigt wider seinen eigenen Leib. Oder wisset ihr nicht, daß euer Leib der Tempel des Heiligen Geistes ist, der in euch wohnt, den ihr von Gott habt, und daß ihr nicht euer selbst seid? Denn ihr seid um einen Preis erkauft worden; verherrlichet nun Gott in eurem Leibe. (1Kor 6,16−20)".

Der obere Text bildet eine Ausnahme, denn der Verfälscher bezeichnet hier ein einziges Mal in seiner gesamten Verfälschung, den Körper als einen Tempel, aber, wie wir hier sehen, ausschließlich in Bezug auf die Sexualität.

Wer das Elaborat gelesen hat, weißt, dass der Begriff „Tempel“ im Essener Evangelium eine Metapher für den Körper des Menschen dargestellt, der vom Verfälscher mit sehr viel Anstrengungen und mit aller Raffinessen verfälscht wurde und dabei den ursprünglichen Sinn unterschlug.

Der folgende Text aus dem Evangelium der Essener zeigt die metaphorische Bedeutung des Begriffs „Tempel“ auf den menschlichen Körper:

„Dies alles entspricht dem heiligen Gesetz der Erdenmutter, die dir Leben gab. Wer in Frieden mit seinem Körper lebt, hat einen heiligen Tempel gebaut, in dem für immer der Geist Gottes wohnt.“

Der Essener Prophet versichert, dass die Dinge, die in uns sind, uns niemals leidend machen können, bzw. dass die Sünde von Außen kommt.

"Alle Übel unter denen die Menschen leiden, werden durch Dinge veranlasst, die außerhalb von uns liegen; denn das, was in uns ist, kann uns niemals Leiden machen."

Markus sagt hier das Gegenteil, um den Fleischkonsum als unbedenklich aus dem Mund "Jesu" darzulegen. :

" 17 Und als er von der Volksmenge weg in ein Haus eintrat, befragten ihn seine Jünger über das Gleichnis. 18 Und er spricht zu ihnen: Seid auch ihr so unverständig? Begreift ihr nicht, dass alles, was von außen in den Menschen hineingeht, ihn nicht verunreinigen kann? 19 Denn es geht nicht in sein Herz hinein, sondern in den Bauch, und es geht heraus in den Abort. Damit erklärte er alle Speisen für rein." 

Paulus sagt dasselbe aber nur in Bezug auf sexuelle Ausschweifungen:

„Fliehet die Hurerei! Jede Sünde, die ein Mensch begehen mag, ist außerhalb des Leibes; wer aber hurt, sündigt wider seinen eigenen Leib."

Diese strategische Verfälschungen ziehen sich in dem gleichen Stil durch das ganze Neue Testament, resp. durch Teile des Alten Testaments durch und geben klar, zu erkennen, dass wir 2000 Jahre betrogen wurde. 

Diese Ausführung ist nur ein kleiner Teil der Verfälschung der wahren Botschaft. Die Verfälschung in ihrem vollen Umfang könnt ihr in der Trilogie nachlesen, „Das Geheimnis des wahren Evangeliums“, mit einem Umfang von 1500 Seiten.

Der Begriff „Ehebruch“ ist, wie der Begriff „Unzucht“ ebenfalls dem Verfälscher der wahren Botschaft, zum Opfer gefallen.

Das Neue Testament verurteilt Männer und Frauen, die nach einer Scheidung einen anderen Partner heiraten, als Ehebrecher, und zwar, damit viele entweder nicht heiraten, oder die, die geschieden sind, sich der Verbreitung der gefälschten Lehre widmen.

Ebenso würde der Begriff „Jungfräulich“ verfälscht und ausschließlich auf sexuelle Enthaltsamkeit bezogen und nicht auf die Reinheit der Seele, durch  ein Leben im  Einklang mit der Natur.

Die Katholische Kirche hat durch ihre falsche Lehre 2000 Jahren die Menschheit ins Unglück gestürzt; viele Männer und Frauen haben, im Glauben, dass die körperliche Jungfräulichkeit gottgefällig ist, nie geheiratet, und  Männer und Frauen, die nach einer Trennung einen anderen Partner geliebt und heiraten wollten, als Ehebrecher bezeichnet, die entweder nicht mehr geheiratet haben, oder ein Leben lang in dem Glauben gelassen wurde in Ehebruch zu leben. Unzählige  erlitten durch diese Lüge Seelenqualen und lebten verzweifelt, von  Schuldgefühlen beladen, weil sie ihre von Gott gegebenen natürliche Bedürfnissen leben wollten. 

Die Institution Kirche, deren Entstehung Betrug, Unterschlagung, Täuschung und List zugrunde liegt, ist darauf ausgerichtet ist, so viele Anhänger wie möglich, zu ergattern, mit einer Lehre, die einerseits durch Gnade und Absolution alle Sünde vergibt, anderseits die Fahrt in der ewigen Hölle demjenigen prophezeit, der diesem Verein nicht angehört, und somit seine potentiellen Anhänger unter Druck setzt und für freie Entscheidung keinen Raum gibt. 

Eine ausgeheckte frauenfeindliche Männerverherrlichende Sekte, die durch das Einhalten ihrer selbsterschaffenen morbiden Gebote, selbst durch die Unterdrückung ihrer Natürlichkeit schändlich wurden und 2000 Jahre Nonnen sexuell versklavten und unzählige Kinder schändeten und deren Leben unwiderruflich zerstörten.

Diese Institution tritt mit dem Anspruch auf, das Recht zu haben, über Menschen, die anders veranlagt sind, zu urteilen und sie der Sünde zu bezichtigen. 

Ich bitte darum meine Angaben, in Bezug auf die Verfälschung des Evangeliums der Essener, zu überprüfen.

Mit freundlichen Grüßen

Johanne Joan