Wir fordern das bedingungslose Grundeinkommen - denn #dieWeltgehörtunsAllen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


Die Natur sieht vor: "Wer geht, macht Platz für Neues." Tiere werden geboren, wachsen auf, suchen sich einen Ort an dem sie leben und wenn sie sterben, wird dieser Platz frei für folgende Generationen. Der Mensch aber kam sah und siegte. (Und was er einmal hat, lässt er so schnell nicht wieder los.)

So könnte man kurz zusammengefasst unser System beschreiben. In den Anfängen der Menschheit war das sicher noch nicht so. Wer starb der starb und ließ Platz für Neues. Doch dann wurde der Mensch sesshaft. Dies dürfte der früheste Ansatz für unser Gesellschaftsmodell sein. Aus umherziehenden Gruppen wurden sesshafte Stämme und später Völker, die einer gewissen Grundordnung bedurften, weshalb der Häuptling gewählt später Monarchen berufen wurden; die hierarchische Struktur war perfekt - für den, der an ihrer Spitze stand. Obwohl es noch Platz im Übermaß für Jeden gegeben hätte, war es nur sehr schwer möglich sein (wirklich) eigenes Land zu besitzen und so aufzubauen, dass man dort bis zum Tod leben konnte und so wieder Platz für folgende Generationen gewesen wäre.

Die ersten Siedler in Amerika suchten sich einen Ort an dem sie sich niederließen, gründeten dort schon die ersten Unternehmen, hinterließen diesen Besitz ihren Nachfahren und der Platz wurde nicht frei für Jedermann.

In der gesamten bekannten Weltgeschichte wurde besiedelt, vererbt, erobert, enteignet, versklavt und so weiter und so weiter.. Das ist bis heute so geblieben und wird sich nicht ändern. Selbst wenn heute ein Volk komplett ausstürbe, wäre irgendeine andere Nation die erste, die dessen Gebiet in Anspruch nähme.

Niemand kann und darf heute noch irgendwo ankommen, sagen: "Das Land gefällt mir, hier lasse ich mich nieder, baue mir eine Existenz auf und lebe hier bis zu meinem Tod." Die Meisten sind davon abhängig, dass andere, die schon ihren Platz ergattern konnten (und sei es bloß durch Erbschaft), sie einstellen, ihnen zu "Lohn und Brot" verhelfen.

Einzig und allein dieses vor Jahrtausenden entstandenen System und das daran Festhalten haben zu dem geführt, wo wir heute sind: Armut und Überschuss, Krankheit und Macht - Not und Leid auf der ganzen Welt..

Wir können heute nicht alles alles umkehren. Wir können nicht hingehen, alles platt machen und ganz neu beginnen. Aber jeder hat ein Recht auf ein Stück der Welt. Unabhängig von Unternehmen, Regierungen, Monarchen.

Jeder hat das Recht auf selbstbestimmtes Leben. 

Darum fordern wir das bedingungslose adäquate sich selbst finanzierende Grundeinkommen für Alle und Jeden!