Neues Gutachten, bevor durch ein unwahres Gutachten 3 Kinder traumatisiert werden!!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


An alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, an alle Mütter, Väter, Erzieher, und andere Familienangehörige!

Bitte unterstützen Sie meine Petition mit Ihrer Stimme, damit meine 3 Kinder nicht untereinander und 2 von ihrer Mutter getrennt werden!

Meine Zwillingstöchter sind 5 Jahre, ihr großer Bruder 12 Jahre alt. Wir wohnen seit 9 Monaten auf Nordstrand, weil all unsere Freunde, die auch als Familienersatz für die Kinder fungieren, hier leben, die wir schon lange kennen.

Ganz zu Anfang hatte der Vater meiner Zwillinge einem Umzug aus dem Saarland mit den Zwillingen zugestimmt (Beweis: Aufzeichnung unseres Gesprächs über den Umzug an die Nordsee vom 26.04.2016). Später hat er allerdings in Folge das alleinige Sorgerecht beantragt mit der Folge, dass ein unwahres Gutachten erstellt wurde, demnach der Vater erziehungsfähig sein soll, und ich nicht.

Schon 2015 wurde ein Erziehungsfähigkeitsgutachten erstellt, demnach ich uneingeschränkt erziehungsfähig begutachtet wurde! Gerne stelle ich sämtliche Dokumente auch als Beweis zur Verfügung, falls jemand zweifeln sollte an der Glaubhaftigkeit!

Beim Amtsgericht Ottweiler wurde nun entschieden, daß der Vater fast alle Rechte für die Kinder erhalten soll. Mein Anwalt wird nun Beschwerde zum Oberlandesgericht Saarbrücken einreichen. Dort möchte ich gerne erreichen, dass im Sinne des Kindeswohls das Jugendamt angehört wird, die hier sehr hilfsbereit sind und, dass ein ausdrücklich NEUTRALES Obergutachten eingeholt wird.

Schon im September hat unser Jugendamt schriftlich Stellung genommen, dass es keine Auffälligkeiten gibt in der Interaktion von mir und den Kindern, dass nichts gegen einen gewöhnlichen Aufenthalt der Zwillinge bei mir spricht, und, dass die Zwillinge ohne Nachfrage geäußert haben, bei mir, ihrer Mama, und ihrem Bruder bleiben zu wollen (Beweis: Stellungnahme vom 22.09.17). Leider hat das Gericht weder die Stellungnahme beachtet, noch überhaupt vorgelesen!!

Meine Kinder sind alle 3 altersgemäß entwickelte Kinder (Beweis: U8 / U9 Untersuchungen, Entwicklungsberichte des Kindergartens, den meine Zwillinge hier seit 7 Monaten besuchen), ich befürchte allerdings eine Traumatisierung aller Kinder durch Trennung der Geschwister, und durch Trennung der Zwillinge von mir, ihrer Mutter!

Das allerschlimmste wäre für meine Zwillinge allerdings, wenn sie tatsächlich beim Vater im Saarland wohnen müssen, weil der Vater (nachweislich durch Gutachter der Rentenkasse) unter erheblicher Affektverarmung leidet, und mittlerweile unbefristet seit 2012 Frührente erhält wegen seiner nachweislichen psychisch schwerwiegenden Erkrankungen!

2014/ 2015 wurde der Umgang der Zwillinge zum Vater über ein Jahr nachweislich auf Anraten des damaligen Jugendamts betreut (Beweis: Gutachten/ Schreiben der Caritas Saarpfalz, in den Akten).

Ich selbst habe im Übrigen ein ärztliches Attest zur amtsärztlichen Prüfung und Zulassung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie, dass keinerlei psychische Auffälligkeiten bei mir vorliegen. (Beweis: Attest vom 02.02.2018)

Den Kindern geht es aktuell sehr schlecht ob der bevorstehenden Trennung, die Zwillinge zeigen anklammerndes Verhalten, aus Angst, ihre Mutter zu verlieren, und meinen Sohn musste ich aktuell therapeutisch anbinden, weil er größte Ängste hat, seine geliebten Schwestern zu verlieren. Alle 3 Kinder sind nachweislich liebevoll und sicher aneinander, und an mich gebunden.

Ich selbst mache ein Studium zur psychotherapeutischen Heilpraktikerin (,auch ein Psychologiestudium hatte ich begonnen, das ich leider aktuell abbrechen musste,) und habe auch im psychosozialen Bereich in der Schulbegleitung gearbeitet.

Alle Kinder sind in die hiesigen sozialen Strukturen sehr gut eingebunden.

Bitte helfen Sie mit, beim OLG ein neutrales Erziehungsfähigkeitsgutachten zu erwirken. Auch an die Presse habe ich mich bereits gewandt, und bin gespannt, ob auch dieses Vorgehen noch dabei helfen kann, dass meine 3 Kinder nicht getrennt werden, und einfach mal ohne Ängste ihre Kindheit genießen dürfen!! Miteinander und mit ihrer Mutter!!

Vielen herzlichen Dank an alle, die im Sinne meiner Kinder meine Petition unterstützen!!

 Nachtrag 08.05.2018:

Wider mündlicher Absprache eines Umgangs der Zwillinge zum Vater, behält er die Kinder nun schon seit 1 Monat ein, ich habe sie bisher nicht einmal gesehen!!!! Das Einbehalten der Kinder geschah nachweislich (whatsapp- Nachricht des Vaters) nicht aus Gründen des Kindeswohls, sondern als Racheakt für meine Petition!!

Fernab jeglicher Bindungstoleranz des Vaters verbietet er mir nun sogar, dass meine Zwillinge bei mir übernachten dürfen!! (Nachweis: Schreiben seiner Anwältin vom 02.05.2018).

 



Heute: Petra verlässt sich auf Sie

Petra Hoffmann benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Oberlandesgericht Saarbrücken: Neuer Beschluss/ Gutachten, bevor durch ein Gefälligkeitsgutachten 3 Kinder traumatisiert werden!!”. Jetzt machen Sie Petra und 969 Unterstützer/innen mit.