Eingezäunte Hundefreilauffläche in Essen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Petition
 
Sehr geehrte Damen und Herren,

in Essen sind derzeit knapp 24.000 Hunde (Stand: 02.06.2015 Quelle: WAZ) gemeldet, deren Hundehalter*innen jährlich ihre Hundesteuer begleichen und damit dazu beitragen, dass es eine zusätzliche fiskalische Einnahmequelle beim Ausgleich der kommunalen Haushalte gibt.

Diese ca. 24.000 Hunde haben auf insgesamt lediglich 30 Freilaufflächen in Essen die Möglichkeit, ohne Leine laufen zu dürfen. Allerdings sind die meisten davon so klein und nah an dem Straßenverkehr/Zugverkehr gelegen, dass man seinen Hund nicht mit gutem Gewissen frei laufen lassen möchte. Noch schlimmer ist das nicht eine einzige der Hundewiesen in Essen komplett eingezäunt ist.

Gerade Hunde, die in der Stadt gehalten werden, benötigen die Möglichkeit, sich ausleben zu können und in sicherer Umgebung von der Leine gelassen werden zu können. Der regelmäßige Freilauf ist dabei für eine artgerechte Haltung von Hunden absolut erforderlich. Kaum jemand kann sich in der Stadt einen eigenen eingezäunten Garten leisten oder hat die Möglichkeit, weiter weg zu fahren, um dem Hund dort einen gefahrenlosen Freilauf zu bieten.

Weiterhin würde mit einer umzäunten Fläche auf diejenigen Rücksicht genommen werden, die sich in der Gegenwart unangeleinter Hunde unwohl fühlen.

Daher möchten wir uns hiermit für mindestens eine eingezäunte Hundefreilauffläche (Zaunhöhe mindestens 1,40m) innerhalb der Stadt Essen einsetzen.

Meiner Meinung nach würde so eine eingezäunte Hundewiese auch der Grünen Stadt Essen ein zusätzliches positives Image verpassen, da eben viele Menschen in der Region einen Hund halten und sich eine eingezäunte Hundewiese wünschen. In der Vergangenheit gab es immer wieder Unfälle durch freilaufende, nicht abrufbare Hunde und auch des öfteren Petitionen.

Selbstverständlich sollte ein Hund ab einem gewissen Alter so gut hören, dass er zu jeder Zeit abrufbar ist. Jedoch ist dies erst möglich, wenn er zuvor dazu erzogen worden ist und dies muss geübt werden. Eine eingezäunte Freilauffläche würde damit vor allem denjenigen helfen, deren Hunde noch recht jung sind, einen stark ausgeprägten Jagdtrieb haben etc.

Die Kosten für eine eingezäunte Freilauffläche wären gering. Es müsste lediglich eine bislang bestehende Hundewiese eingezäunt werden und eine Eingangstür angebracht werden. Wie auf allen anderen Freilaufflächen wäre die Nutzung natürlich auf eigene Gefahr.

Wir appellieren an Sie, lieber Herr Bürgermeister, dass Sie uns Hundehalter*innen diesen Wunsch erfüllen, damit wir in der Zukunft die Möglichkeit haben, unsere Hunde in sicherem Umfeld von der Leine lassen zu können.