Petitioning Carlo Vassallo Geschäftsführer Ferrero Deutschland and 1 other
This petition will be delivered to:
Carlo Vassallo
Geschäftsführer Ferrero Deutschland
Stephan Nießner
Geschäftsführer Ferrero Deutschland

Nutella soll fair sein - Fairtradesiegel aufs Glas!

Der Weltkonzern Ferrero (nutella, kinder Schokolade, Raffaelo uvm.) profitiert von niedrigen Kakao- und Haselnusspreisen. Diese Preise erlauben es den Kakaobauern und ihren Familien nicht, ihre bittere Armut und Unterernährung zu überwinden. Auch Kinder müssen mitarbeiten und mehr als ein Drittel der Kinder bleibt deshalb ohne Schulbildung. In der Elfenbeinküste ist Kindersklaverei auf Kakaoplantagen verbreitet.

Das ist nicht nur ARD, NDR und Greenpeace, sondern auch Ferrero bekannt. Ein erster Schritt zur Beendigung der Kinderarbeit auf Kakaoplantagen war bereits 2001 die Unterzeichnung des Harkin-Engel-Protokolls mit der Verpflichtung, bis 2008 die schlimmsten Formen der Kinderarbeit abzuschaffen. Bis 2010 hatten lediglich 2,4 % der betroffenen Kinder an der Elfenbeinküste Kontakt zu einem der Projekte.

Nun will Ferrero bis 2020 seinen gesamten Kakao als „nachhaltig“ zertifizieren lassen – allerdings nicht durch das unabhängige Fairtrade-Siegel. Nur dieses Siegel gewährleistet, dass unabhängige Kontrollen über die Produktionsbedingungen erfolgen und dass den Kakaobauern garantierte Mindestpreise gezahlt werden, die von den Schwankungen des Weltmarktes unabhängig sind - genau das ist uns KonsumentInnen aber wichtig!

Bei Kakao mit dem Fairtrade-Siegel haben Sie die Gewissheit, dass die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Bauern durch einen stabilen Mindestpreis, der über dem Weltmarktpreis liegt, verbessert werden. Außerdem sind illegale Kinderarbeit und Zwangsarbeit verboten und der höhere Preis ermöglicht den Kindern der Kakaobauern den Schulbesuch. Fairtrade beinhaltet eine verbindlich festgelegte Fairtrade-Prämie für Gemeinschaftsprojekte. Kleinbauern und Arbeiterinnen entscheiden selbständig und demokratisch darüber, welche Projekte sie mit der Prämie realisieren. Dies können zum Beispiel der Bau von Trinkwasserbrunnen und Schulen oder subventionierte Arztbesuche sein. Außerdem wird die Entwicklung zu einem biologischen Anbau unterstützt. Alles zusammen wird gesichert durch langfristige Handelsbeziehungen (siehe: http://www.fairtrade-deutschland.de)

Ferrero war schon einmal nach öffentlichem Druck bereit, seine Zulieferstrukturen zu ändern. Das heißt: Mit genug Unterstützung und Unterschriften haben wir bald (früher als 2020!) Fairtrade-nutella auf dem Frühstückstisch und Kinder Schokolade ohne Kinderarbeit!

 Foto: Daniel Rosenthal http://www.danielrosenthal.de/

Quellen:

Ferrero-Marken-Check WDR: http://www.youtube.com/watch?v=l4U9Vbpf2T8

Kein Ferrero-Produkt wird fair gehandelt: http://marktcheck.greenpeace.at/schokolade.98.html

Studie zur Anerkennung des Fairtrade-Siegels in Deutschland: http://www.fairtrade-deutschland.de/fuer-unternehmen/fairtrade-ist-trend/?tx_jppageteaser_pi1[backId]=7


Letter to
Carlo Vassallo Geschäftsführer Ferrero Deutschland
Stephan Nießner Geschäftsführer Ferrero Deutschland
Traumhaft: nutella fair gehandelt - Kinderarbeit abgeschafft!

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ferrero kauft den Kakao für seine Schokoladenprodukte zu einem Preis ein, der die Kakaobauern und ihre Familien in äußerster Armut hält. Oftmals müssen Kinder den ganzen Tag mitarbeiten. In der Elfenbeinküste gibt es außerdem Kindersklaverei im Kakaoanbau.

Wir sind berührt von dem unermesslichen Leiden dieser Kinder und ihrer Eltern. Bitte ändern Sie jetzt etwas am Schicksal dieser Kakaobauern - bringen Sie endlich nutella mit dem fairtrade-Siegel auf den Markt!

Wir erwarten von Ihnen, dass Sie die große Chance wahrnehmen und anläßlich des ersten deutschen Entwicklungstages am 25. Mai erste Schritte in Richtung Fairtrade-nutella öffentlich benennen.