Petition geschlossen.
Petition richtet sich an Norddeutscher Rundfunk, Herr Thomas Schreiber, Koordinator Unterhaltung, D-20149 Hamburg Norddeutscher Rundfunk,

Tötung von Strassenhunden für den Eurovision Song Contest 2017 in der Ukraine

47.946
Unterstützer/innen auf Change.org

Tötung von Strassenhunden für den Eurovision Song Contest 2017 in der Ukraine.

Um die Straßen für die Besucher "sauber" zu halten, wurden bereits vor der Fussball EM 2012 in der Ukraine, tausende Straßenhunde brutal getötet. Selbst kastrierte und registrierte Hunde wurden von den Fängern erschlagen, erhängt, erschossen und mehrheitlich vergiftet. Viele Tiere ließ man auch in "Tierheimen" schlichtweg verhungern. 

Im Mai dieses Jahres,  findet nun der Eurovision Song Contest in Kiew / Ukraine statt.  Verschiedene Tierschutzgruppen des Landes haben befürchtet, dass für diese Veranstaltung wiederum dieselbe „Strategie“ angewendet werden könnte. Leider hat sich das bestätigt und es liegen Beweise vor, dass die sog. "Dog Hunters" mit dem vergiften von Hunden begonnen haben.

Tausende Menschen sind bereits durch soziale Medien über dieses traurige Thema informiert und sensibilisiert.  Wird das töten von  unschuldigen Tiere nicht gestoppt, werden sich Tierfreunde bestimmt  überlegen zu der Veranstaltung in die Ukraine zu reisen,  den Fernseher einzuschalten oder Werbung für diesen Event zumachen !

Das Gewinnerlied der  Ukrainerin Jamala  beim Eurovision Song Contest 2016, handelt von Menschlichkeit und Frieden in der Ukraine.  Das krasse Gegenteil von dem was 2012 geschah und eventuell wieder geschehen könnte.

Mit der Tötung von Straßentieren würde nicht nur gegen das Ukrainische Gesetze verstossen (Paragraph 299 des Strafgesetzbuches)  es wäre auch eine Missachtung der  Europäischen Konvention zum Schutz von Haustieren, welche  von der Regierung 2013 unterzeichnet wurde.
www.coe.int/en/web/conventions/full-list/-/conventions/treaty/125/signatures?p_auth=pdfODYl7

Wir bitten die ARD und den NDR als Co-Organisatoren des  ESC  bei den Behörden in Kiew und weiteren Entscheidungsträgern zu Intervenieren,  dass sich ein solches Vorgehen gegen unschuldige Strassenhunde nicht wiederholt !

 Fakten:

2012 Fussball EM
http://observers.france24.com/en/20120113-ukraine-stray-dogs-sacrificed-euro-2012-football-championship-despite-killing-ban
http://www.peta.de/ukraine

Fact sheet / Aktuell Febr. 14.2017
http://freepdfhosting.com/9e864baa15.pdf

"Dog Hunters" 
http://freepdfhosting.com/527d9d57fd.pdf http://titulusforum.org/viewtopic.php?f=8&t=5985
http://freepdfhosting.com/a04501bd4a.pdf
http://freepdfhosting.com/a53dba54f4.pdf
http://vredy.site/index.php?act=idx

European Broadcasting Union EBU:
E-mail: ebu@ebu.ch
http://eurovisionworld.com/?eurovision=2017&event

 

 

 

 

 

Diese Petition wurde übergeben an:
  • Norddeutscher Rundfunk, Herr Thomas Schreiber, Koordinator Unterhaltung, D-20149 Hamburg
    Norddeutscher Rundfunk,


    ANIMAL RIGHTS Switzerland / France startete diese Petition mit einer einzelnen Unterschrift und hat nun 47.946 Unterstützer/innen. Starten Sie heute eine Petition, um sich für Ihr Anliegen einzusetzen.




    Heute: Anke verlässt sich auf Sie

    Anke Schönefeldt benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Norddeutscher Rundfunk: Tötung von Strassenhunden für den Eurovision Song Contest 2017 in der Ukraine”. Jetzt machen Sie Anke und 47.945 Unterstützer/innen mit.