FFP2-Masken, Brillen, Vit​.​D und ASS können Corona-Mortalität senken + Lockdown vermeiden

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Eine Reihe wichtiger und wissenschaftlich belegter Maßnahmen zur Senkung der Corona-Ansteckung und -Sterblichkeit sind bisher noch nicht ausreichend bekannt gemacht worden. So sollten FFP2-Masken nicht nur an die 24 Mio. Risikopersonen, sondern an ALLE Deutschen ausgegeben werden. Während Alltagsmasken nach einer aktuellen Studie das Ansteckungsrisiko um 45 % reduziert haben, können FFP2-Masken das Ansteckungsrisiko um 86 % senken.

Das Tragen von Brillen kann das Ansteckungsrisiko zusätzlich um 78% senken.

Ein Vitamin D-Mangel liegt laut Studie der Uniklinik Hamburg bei 84% der Hamburger vor - und erhöht die Sterblichkeit an Corona um 55%. Nach Studien kann die vorherige Einnahme von Vitamin D bei Corona-Patienten im KH die Sterblichkeit um 92% senken. Daher sollte die Bundesregierung jeden Deutschen auffordern, 20.000 IE Vitamin D in der Woche oder 3.000 IE am Tag einzunehmen.

Bei Corona-Patienten, die Aspirin vor der KH-Aufnahme eingenommen hatten, war die Sterblichkeit um 47 % reduziert. Die Empfehlung sollte also lauten, bei grippalen Infekten oder Covid-19 einmal täglich 500 mg ASS einzunehmen anstelle des meist genommenen Paracetamol oder Ibuprofen (ASS nur für Erwachsene). Angesichts der nie dagewesenen Grundrechts-Einschränkungen und der massiven physischen, psychischen, sozialen und finanziellen Kollateralschäden der Shutdown-Strategie halte ich es für überfällig, auch diese einfachen Maßnahmen publik zu machen. Literatur unter www.muellerhamburg.de/news