Sofortiger Stopp der Diskriminierung in der Schule und Implementierung des GG Art. 1 - 20!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


Wir rühmten uns lange einer unübertroffenen Toleranz, die jetzt und in den nächsten Jahren zur Vertreibung zahlloser Juden, welche Kinder an staatlichen Schulen haben, nach sich zieht.

 

Angesichts der historischen Tatsache, bald ein ¾ Jahrhundert die schreckliche Hitler-Diktatur hinter uns gelassen haben, müssen wir dem Antisemitismus vorbeugen!

 


Doch die aktuelle Entwicklung, die dem Islam eine Sonderstellung einzuräumen bereit ist, darf nicht fortgesetzt werden. Aus der guten Übersetzung Lazarus Goldschmidts können wir entnehmen: “Hört Ihr ungläubigen Juden, bekehrt Euch zu Allah und seinem Propheten!“

 


Dieser Umstand und die folgenden 20 Verse aus Sura 2:30 führte an deutschen Schulen aller Sektoren zu einer beispiellosen Diskriminierung. Ohne ihr Ansinnen vors Volk zu tragen, trat unsere Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, ob bewusst oder fahrlässig eine neue „Verfolgungswelle“ jüdischer Kinder und Jugendlicher los.

 


So können wir die Einheit nicht begehen, ohne sämtliche 20 Artikel unserer Inter-imsverfassung zur Wirksamkeit gelangen zu lassen. Auch der Urheber der Misere Bundespräsident a. D. Ch. Wulff darf keinesfalls straflos davon kommen.