Petition geschlossen.
Petition richtet sich an Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Staatskanzlei Rhl.-Pf., Peter-Altmeier-Alle 1, 55116 Mainz und an 1 mehr

STOPPT die Verfolgung von Journalisten, Bloggern und Whistleblowern

167
Unterstützer/innen auf Change.org

Helft mit, dass die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankenthal gegen die Redakteurin von Nachrichten Regional sofort eingestellt werden!!!

Mit Ihrer Unterschrift soll gleichzeitig erreicht werden, dass Attacken der Justiz auf Journalisten wegen deren Berichterstattung sofort unterbunden werden. Mit Ihrer Unterschrift soll auch erreicht werden, dass künftig keine ZENSUR auf die Presse möglich ist. Bitte mobilisieren Sie all Ihre Kräfte, Freunde, Gruppen und Bekannte, dass genügend Unterschriften zusammen kommen. Nur so ist gewährleistet, dass meine PETITION erfolgreich sein wird. Ich danke bereits heute all den Unterstützern dafür.

Bereits in den zurückliegenden Jahren wurde ich als Redakteurin von Nachrichten Regional mit „Willkür-Prozessen“ überfrachtet, um mich als Journalistin „mundtot“ zu machen. Die rheinland-pfälzische Justiz ist nicht davor zurückgeschreckt, einen politischen „Schau-Prozess“ im November 2014 vor dem Amtsgericht Neustadt inszenieren zu lassen. Meine Anzeigen an die Frankenthaler Staatsanwaltschaft, dass bereits mehrere Mordanschläge auf mich verübt wurden, hat weder die Ministerpräsidentin Malu Dreyer, noch Justizminister Robbers interessiert. Anstatt die Staatsanwaltschaft Frankenthal anzuweisen, diesen Mordanschlägen nachzugehen, wurde die Polizei aufgefordert, nicht zu ermitteln, sodass die Verfahren wegen Geringfügigkeit von der Staatsanwaltschaft eingestellt wurden. Wegen „falscher Verdächtigung“ wurde ich im November 2014 von der Frankenthaler Staatsanwaltschaft wegen meiner Berichterstattung angeklagt. Von der Richterin auf Probe, Julia Berg, Amtsgericht Neustadt, wurde ich am 20.11.2014 verurteilt. Welches Martyrium ich als Journalistin seit Jahren durchlaufe, gleicht einem Kriminalroman. Ihre Unterschrift für diese PETITION ist daher wichtig, um auch anderen Journalisten, Bloggern und Whistleblowern zu einer freien Berichterstattung zu verhelfen.

Neuerliche Anklagen des Frankenthaler Staatsanwalt Dr. Hempelmann wegen meiner Berichterstattung haben mich nun dazu bewogen, mit meiner PETITION an die Öffentlichkeit zu gehen, damit diese „Justiz-Willkür“ endlich gestoppt wird. Mehrere Hilferufe an die Ministerpräsidentin Dreyer und Justizminister Robbers haben nicht dazu geführt, dass Abhilfe geschaffen wurde. Aus Justizkreisen habe ich nun erfahren, dass der Justizminister Weisungen an Staatsanwälte erteilen kann, wenn ihm Missstände in der Staatsanwaltschaft gemeldet werden. Warum er bisher nicht gehandelt hat, sondern diese Missstände jahrelang laufen lässt, zeigt, dass nur der Weg in die Öffentlichkeit bleibt.

Bitte unterschreiben und verbreiten Sie meine PETITION

Mein Name ist Karin Hurrle. Ich bin Journalistin und Bloggerin meiner Internetplattform http://www.nachrichten-regional.de/. Durch meine Recherchen konnten bereits einige Missstände aufgedeckt und dadurch auch Täter ermittelt werden. Ich engagiere mich seit vielen Jahren für Transparenz und Gerechtigkeit in der Justiz, gegen Missstände und Korruption in unserer Gesellschaft und den Erhalt der Pressefreiheit und der Demokratie. Wenn Sie mit mir in Kontakt treten wollen, Sie erreichen mich unter meiner Telefonnummer: 0170 2784 150.

 

 

 

Diese Petition wurde übergeben an:
  • Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Staatskanzlei Rhl.-Pf., Peter-Altmeier-Alle 1, 55116 Mainz
  • Bürgermeister Lorch, Gemeindeverwaltung Haßloch

    Karin Hurrle startete diese Petition mit einer einzelnen Unterschrift und hat nun 167 Unterstützer/innen. Starten Sie heute eine Petition, um sich für Ihr Anliegen einzusetzen.




    Heute: Karin verlässt sich auf Sie

    Karin Hurrle benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Staatskanzlei Rhl.-Pf., Peter-Altmeier-Alle 1, 55116 Mainz: STOPPT die Verfolgung von Journalisten, Bloggern und Whistleblowern”. Jetzt machen Sie Karin und 166 Unterstützer/innen mit.