Aufhebung der 2G Beschränkungen im Einzelhandel.

Aufhebung der 2G Beschränkungen im Einzelhandel.

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.
Bei 100 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit in den Empfehlungen gelistet!
Ronald Schreckenbach hat diese Petition an Ministerpräsidenten der Länder und gestartet.

Die 2G Beschränkungen im Einzelhandel müssen aufgehoben werden.

Der Einzelhandel muss für alle Bürger, unabhängig ihres Corona Impf-/ Genesenen-Status frei zugänglich sein.

Es ist nicht länger hinnehmbar, einen Teil der Bevölkerung vom Großteil des Einzelhandels auszusperren.

Dies ist nicht nur eine angeordnete Spaltung der Gesellschaft, sondern Grundrechtsverstoß und Wettbewerbsverzerrung.

Diese Beschränkung dient nur als staatlich erlassenes Druckmittel gegen den ungeimpften Teil der Bevölkerung und treibt die weitere Verödung unserer Innenstädte sowie den Ruin des Einzelhandels voran.

Die Erkenntnisse aus Medizin und Wissenschaft haben aktuell aufgezeigt, dass die Annahme, Geimpfte und Genesene wären an der Weitergabe des Coronavirus nicht oder nur in vernachlässigbaren Maßen beteiligt, nicht nur überholt, sondern absolut nicht mehr den Tatsachen entsprechend ist.

Die Annahme, als Inhalt der Infektionsschutzmaßnahmenverordnungen, dass alle, die nicht geimpft oder genesen sind kategorisch als alleinige Virenverbreiter gelten, ist falsch und überholt.

Somit entspricht eine 2G Regelung und der damit verbundene Ausschluss ungeimpfter oder nicht genesener Bürger in keiner Weise mehr der Verhältnismäßigkeit.

Spätestens mit Einführung der 3G Regelung für den Zutritt von Arbeitsstätten, hat die Bundesregierung den Beweis erbracht, dass 3G als ausreichendes Mittel zur Pandemiebekämpfung zu bewerten ist.

Mit dem Auftreten der Omikron-Mutation und der damit verbundenen Immunflucht des Erregers ist eine 2G Beschränkung aus infektiologischer Sicht nicht mehr nachvollziehbar.

Ebenfalls die Tatsache, dass die 2G Regeln für den Einzelhandel in Niedersachsen und Bayern durch die zuständigen Oberverwaltungsgerichte, aus verschiedenen Gründen, kassiert und nun auch im Saarland ausgesetzt wurden, stellt die Rechtmäßigkeit auch im übrigen Bundesgebiet in begründeten Zweifel.

Der Einzelhandel hat seit Langem nachgewiesen funktionierende Hygienekonzepte.

Eine Hotspotfunktion konnte aus medizinischer Sicht zu keiner Zeit für den Einzelhandel festgestellt werden.

Wir fordern Sie auf, die weder aus medizinischer noch aus rechtlicher Sicht haltbaren 2G Beschränkungen im Einzelhandel, mit sofortiger Wirkung aufzuheben.

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.
Bei 100 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit in den Empfehlungen gelistet!