Öffnung von Reitschulen trotz Corona-Krise

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 5.000.


Sehr geehrter Herr Söder, wir fordern die Öffnung von Reitschulbetrieben um die Existenzen der Betreiber zu sichern. Reiten gehört nicht zu diversen Kontaktsportarten wie z.B. Fußball , Judo o.ä. , Zur Ausrüstung eines Reiters gehören Handschuhe, beim Unterrichten ist es dem Reitlehrer möglich, mehr als einen Mindestabstand von 1,5 m einhalten zu können, es ist möglich, Einzelunterricht abzuhalten, oder den Unterricht auf max 2 Reiter auf einer Fläche von 20 x 40 m zu begrenzen. Die Ansteckungsgefahr beim Einkaufen ist deutlich höher als beim Unterrichten. Es geht hier nicht um ein reines Freizeitvergnügen, sondern um die Sicherung eines wirtschaftlich betriebenen Kleinunternehmens. Auch darf man nicht außer Acht lassen, dass die ausreichende Bewegung eines Pferdes ( welches zu den Lauftieren gehört) zur Grundversorgung gehört. Nicht alle Reitschulen verfügen über großflächige Auslaufmöglichkeiten bzw über die Gewährleistung, dass ein einzelner Betreiber es schafft, die Pferde alleine ausreichend zu bewegen. ( was zur Gesunderhaltung der Tiere von Nöten ist ). Wir reden nicht davon , Reitvereinen ihr Vereinsleben zu ermöglichen, sondern Reitschulen, die als Einnahmequelle den Schulunterricht haben. ( davon werden auch die Unterhaltskosten wie Futter, Wasser beglichen). Daher unsere dringende Bitte, die Reitschulen , welche zu den Kleinbetrieben gehören, mit Auflagen wieder ihr Geld verdienen zu lassen. Danke