Gefährliches Chaos auf der BAB 24 in Brandenburg

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Auch wenn es zur Zeit gerade andere wichtige Themen gibt, so möchte ich heute auf einen - wie ich finde - unhaltbaren Zustand der Verkehrsführung auf der BAB 24 im Land Brandenburg hinweisen.

Ich befahre seit vielen Jahrzehnten die BAB 24 mit dem PKW. Als Wahlberliner seit 1984 habe ich auch frühere Zeiten dieser Autobahn erlebt. Es geht im Wesentlichen um den Streckenabschnitt zwischen den Dreiecken Havelland und Wittstock. Dort besteht seit vielen Jahren eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 130 km/h. Die Streckenführung ist fast durchgehend 4-spurig. Insbesondere zu Zeiten mit hohem Verkehrsaufkommen und vielen Lastwagen kommt es regelmäßig zu gefährlichen Situationen. Die linke Überholspur wird von ca. einem 3/4 der Autofahrern permanent benutzt. Durch die Geschwindigkeitsbegrenzung ist auf der linken Spur je nach Verkehrsaufkommen ein Durchschnittstempo von ca. 110-120 km/h üblich. Vor langsam fahrenden Autos, im wesentlichen Lastwagen scheren nun verständlicherweise Verkehrsteilnehmer auf die Überholspur. Durch den dichten Verkehr auf der linken Spur müssen dadurch alle PKW auf der linken Spur zum Teil abrupt abbremsen. Das führt, da auch der Sicherheitsabstand zwischen den PKW nicht eingehalten wird, zu häufig brenzligen Bremsmanövern und Unfällen. Auch wenn ich mir die Unfallstatistik der letzten Jahre  in diesem Streckenabschnitt betrachte, besteht für mich ein Zusammenhang mit diesem Problem. Hinter dem Dreieck Wittstock reguliert sich der Verkehr spürbar nach und nach, weil u.a. die Geschwindigkeitsbegrenzung aufgehoben ist.

Daher fordere ich von Ihnen ein Umdenken und habe folgende Vorschläge:

  • Einrichten eines Pilotprojektes für mindestens 1 Jahr: Aufhebung der Geschwindigkeitsbegrenzung und statistische Erhebung von vergleichenden Daten mit und ohne Geschwindigkeitslimit.
  • Langfristige Planung für einen 6 spurigen Ausbau dieses Streckenabschnittes.
  • Langfristige überregionale Planung von Lasttransporten weg von der Straße auf Wasser- oder Schienenwegen.


Heute: Joachim verlässt sich auf Sie

Joachim von Stackelberg Dr. Freiherr benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke: Gefährliches Chaos auf der BAB 24 in Brandenburg”. Jetzt machen Sie Joachim und 11 Unterstützer/innen mit.