Gemeinschaftlicher Widerstand gegen die Abitur Bedingungen 2021

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Zum Schutz vor Corona sollten dringend die Abiturprüfungen, sowie auch der Präsenzunterricht abgesagt werden, und ein Durchnittsabitur für 2021 eingeführt werden. In dieser aktuellen Situation sollten wir als Schüler zusammenhalten, weshalb ich diese Petition starte.

Ich möchte nun über die Zustände in meiner Schule bzw. unseren Schulen berichten:

Seit der ersten Schulschließung vom 16. März 2020 ist einiges an Unterricht in den Schulen ausgefallen, wodurch bei uns, den Schülern des Abijahrgangs, viele Wissenslücken entstanden sind. An mehreren Schulen und Klassen gab es einen deutlichen Mangel an Videokonferenzen, welche den Unterricht ersetzen sollten. Dies lag vor allem an mangelnden Kenntnissen der Lehrkräfte bezogen auf die digitalen Medien. Zudem ist das vom Bundesland vorgegebenen Programm „Jitsi Meet“ unzureichend. Durch die überlasteten Server werden einige Teilnehmer mitten im Online-Unterricht entfernt oder können sich gar nicht erst einloggen. Anstelle von Konferenzen wurden viele Aufgaben verteilt, mit denen  wir des Öfteren durch die fehlende Unterstützung überfordert waren und sie nicht ordentlich lösen konnten, es fehlte der Austausch mit den Lehrern und vor allem mit den Mitschülern, um Verständnisfragen zu klären.

Nach dem ersten Lockdown kehrte immer noch keine Normalität in den Schulen ein. Für uns war es unmöglich, unsere Defizite aufzuarbeiten und wieder einen Anschluss an den Unterricht zu bekommen. Zudem kam es selbst bei dem Präsenzunterrricht immer wieder zu Ausfällen, da einige Lehrer wegen Corona beurlaubt sind, um sich selbst nicht zu gefährden. Teilweise waren Schüler oder Klassen immer wieder in Quarantäne.

Die zusätzliche Maskenpflicht und die Lüftungspflicht im Unterricht erschweren den Unterricht massiv.  Wir sitzen stundenlang bei nicht auszuhaltenden Bedingungen im Unterricht. Die Kälte war oft kaum auszuhalten, sodass wir frierend und nur noch mit Jacken oder sogar Wolldecken im Klassenzimmer sitzen müssen, ein heißer Tee hilft nur wenig. Durch das ständige Maskentragen bekommen viele von uns Kopfschmerzen und müssen dadurch früher die Schule verlassen. Ich selbst leide seit drei Jahren unter chronischer Migräne, die sich unter dem verpflichtenden Maskentragen weiter verschlimmerte. Ich musste mehrmals die Woche vorzeitig den Unterricht verlassen, habe dann Stunden mit starken Schmerzen im Bett verbracht. So häuften sich nicht nur Fehlstunden, in denen ich Unterricht versäumte, sondern ich war auch zu Hause aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage, den Unterrichtsstoff nachzuarbeiten.

Das Gehirn braucht zum Lernen Sauerstoff. Stundenlang Co2 einzuatmen lässt Gehirnzellen absterben, man ermüdet und ist kaum noch in der Lage zu lernen.

Die Schulen sind ein potentieller Corona-Hotspot und sie werden ungeachtet der Infektionslage in der jeweiligen Stadt bzw. im jeweiligen  Kreis geöffnet. Elmshorn  hat bspw. höhere Zahlen im Vergleich zu anderen Regionen in Schleswig- Holstein.

Wie kann es sein, dass man sich im privaten Raum nur mit einer Person aus einem weiteren Haushalt treffen darf, aber in der Schule mit mindestens neun weiteren Haushalten in einem Raum sitzt?

Die Hygienemaßnahmen können meist nicht eingehalten werden, weil  für uns kein Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt wird und des Öfteren nicht einmal Seife auf den Toiletten zu finden ist.

Zudem müssen wir dicht an dicht in den Fluren warten, bis unsere Klassen aufgeschlossen werden, der Abstand kann so nicht eingehalten werden. Einige Schüler fahren mit Bus und Bahn zur Schule, die oft überfüllt sind. Somit kann auch hier kein ausreichender Mindestabstand eingehalten werden. Mit diesen dramatischen Zuständen  wird nicht nur die Gesundheit von uns Schülern gefährdet, sondern auch die der Lehrkräfte.

Deshalb sollte es in dieser Krisensituation verkraftbar sein die Abiturprüfungen ausfallen zu lassen. Den Lehrern wird vorgeschrieben, sie sollen zu Gunsten des Schülers handeln, deshalb sollte die Behörde dasselbe tun und ein Durchschnitt-Abitur zulassen. In dieser Krise gibt es notwendigere Dinge, wie sich möglichst nicht zu infizieren, und die Unterstützung unsere Familie insbesondere der Großeltern.

Dies sind nur Bruchteile von Problematiken, weiteres würde hier den Rahmen sprengen. Nach alledem ist meines Erachtens ein Durchschnittsabitur als Ausnahme gerechtfertigt. 

Du unterstützt die Forderungen der Schüler und bist derselben Meinung?

Dann unterschreib jetzt diese Petition!