Stoppt WESENSTEST! Jeder Hund ist gleichberechtigt!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Hallo liebe Tierschützer und Tierliebhaber, 

leider werden von unseren Politikern und Mitmenschen immer häufiger Hunde wie beispielsweise ein Amstaff zu Unrecht als sogenannte "Kampfhunde" bezeichnet. Dies ist aber eine reine Behauptung ohne jeglichen Hintergrund oder Beweis. Ein Listenhund kann die gleichen Verhaltensweisen aufweisen wie ein Hund der nicht als Listenhund bezeichnet wird, hierfür muss natürlich die richtige Haltung und Sozialisierung vorausgesetzt werden. Da unsere Regierung jedoch anderer Meinung ist und die Hundehalter in machen Bundesländern dazu verpflichtet sind, einen sogennanten "Wesenstest" zu absolvieren mit der eventuelle Konsequenzen drohen wie bespielsweise der Einzug oder die Einschläferung des Tieres, ist dem Tier gegenüber absolut ungerecht. Es gibt keine "Listenhunde" oder "Kampfhunde" jeder Hund ist gleich viel wert und jeder Hund hat das gleiche Recht ein schönes Leben zu führen ohne den Druck des Wesenstests ausgesetzt zu werden und eventuell mit dem "Einzug ins Gefängnis" oder der Todesstrafe bestraft zu werden.

Wir müssen dafür sorgen, dass die Bezeichnung "Kampfhund" oder "Listenhund" sowie die Verpflichtung eines Wesenstests in die Vergangenheit gerät und das in allen Bundesländern.

Teilen Sie diesen Beitrag und unterstützen Sie uns mit Ihrer Unterschrift um den Tieren ein friedliches Leben ohne den Druck auf den Wesenstest und damit den folgedrohenden Konsequenzen zu ermöglichen. 

 



Heute: Michael verlässt sich auf Sie

Michael Schmidt benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Michael Schmidt: Stoppt WESENSTEST! Jeder Hund ist gleichberechtigt!”. Jetzt machen Sie Michael und 38 Unterstützer/innen mit.