Farbe bekennen - Erklärung gegen Extremismus

Farbe bekennen - Erklärung gegen Extremismus

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.500.
Bei 1.500 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit von den lokalen Medien aufgegriffen!
Ev.-Luth. St.-Georgen-Kirchgemeinde Schwarzenberg hat diese Petition an Menschen im Westerzgebirge gestartet.

Erklärung gegen Extremismus

Bei aller selbstverständlichen Unterschiedlichkeit der Meinungen sind wir überzeugt, dass sich menschenverachtende und gewaltverbreitende Ideologien verbieten und in einer freien Gesellschaft nicht legitimiert sind. Uns erschüttert, dass in unserem schönen Erzgebirge mit den „Freien Sachsen“ eine neue rechtsextreme Partei gegründet wurde. Uns besorgt, dass viele Menschen, die wir nicht als rechtsextrem einschätzen, bei Demonstrationen und Kundgebungen keinen Abstand mehr zu Funktionsträgern solcher Parteien halten, sowohl räumlich als auch inhaltlich. Uns besorgt es auch, wenn Linksextremismus um sich greift. All das können wir keineswegs schweigend hinnehmen.

Darum widersprechen wir entschieden, wo andere Menschen verächtlich gemacht und für unwert erklärt werden, seien es Menschen in politscher Verantwortung, Menschen anderen Aussehens und/oder anderer Herkunft, Menschen anderer Religion oder Menschen anderer Überzeugungen. Wir wenden uns gegen die Verrohung der Sprache und des Denkens. Wir wenden uns gegen jede Form von Hass und Hetze.

Wir halten fest:

· Wir sind gegen jede Form von Extremismus in unserer Gesellschaft, egal ob von rechts oder links, sei er religiös oder anderweitig motiviert.

· Wir lehnen die extremistische Ideologie der „Freien Sachsen“, der NPD oder von „Pro Chemnitz“ zutiefst ab und wollen nicht, dass sie sich in unserer Heimat verbreitet.

· Wir verurteilen, dass Menschen Hass säen.

Es gibt in Deutschland keine Meinungsdiktatur. Jeder soll seine Meinung offen sagen dürfen. Wir wollen im Gespräch bleiben und nicht einfach schweigend zusehen. Darum bitten wir Sie, sich uns anzuschließen und damit ebenfalls dort zu widersprechen, wo unser aller Widerspruch nötig ist.

Wir können über alles reden, aber es ist nicht alles verhandelbar!

 

Hinweis: Diese Erklärung will ausdrücklich nicht als Petition zum derzeit so bestimmenden Thema „Corona“ oder zur Impfpflicht verstanden werden. Hier gehen die Meinungen weit auseinander und wir möchten nicht, dass unsere Gesellschaft sich daran spaltet. Wir achten diese verschiedenen Meinungen, egal wie jede oder jeder Einzelne von uns inhaltlich dazu steht.

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.500.
Bei 1.500 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit von den lokalen Medien aufgegriffen!