Erfolg

Mehrwegbecher beim Vainstream Rockfest!

Diese Petition war mit 302 Unterstützer/innen erfolgreich!


Seitdem ich 16 Jahre alt bin, liebe ich die musikalischen Klänge von Gitarren, weshalb ich auch regelmäßig auf Festivals gehe. Mit dem Beginn des Studiums und dem Umzug nach Münster freute ich mich auf das dortige Vainstream Rockfest Musikfestival. Doch nach dem Besuch des Festivals hat mich der Anblick zurückbleibender Müllberge, insbesondere von Plastikbechern, erschrocken zurück gelassen - und fast die Lust an der Musik verdorben. Denn als Umweltschützer sind mir die negativen Folgen von Plastik und Plastikbechern bewusst (gleich mehr dazu).

 

Was mich so fassungslos – ja sogar wütend macht: Den treuen Fans und Besucher*Innen wird durch den Veranstalter Kingstar die Verschwendung von Ressourcen und die einhergehende Umweltverschmutzung schon in die Wiege gelegt wird. So werden den Besucher*Innen nicht nur die eigenen Getränkereserven aus Sicherheitsgründen abgenommen – sondern es werden neben Einweg-Papptellern, für einen Tag schätzungsweise 20.000 Einweg-Becher ausgegeben! Wenn man diese Becher stapelt, so ließe sich daraus ein Turm bauen, der die Größe des Münsteraner Schloss‘ übersteigt.  

 

Solche kolossalen Müllberge haben natürlich katastrophale Folgen für die Umwelt, sodass sogar die im weniger als 100 Meter entfernten Stadthafen bzw. Dortmund-Ems-Kanal lebenden Fische und Flusslebewesen durch die Ausgabe der Plastikbecher betroffen waren und es noch immer sind! Denn trotz gründlicher Aufräumarbeiten der Münsterer Abfallwirtschaftsbetriebe, lässt es sich nicht vermeiden, dass Müll in Gewässern landet. Selbst einige Wochen nach dem Festival habe ich noch Plastikbecher in der Umgebung gefunden.

 

Diese Umweltverschmutzung ließe sich jedoch durch die Verwendung von Mehrweg-Bechern drastisch reduzieren, da man diese im Durchschnitt 41-mal problemlos wiederverwenden kann. Allein aus ökologischer Sicht ergibt die Verwendung von Mehrweg-Bechern Sinn, da sich deren Verwendung bereits nach der fünften(!) Wiederbefüllung rechnet und jede Wiederbefüllung die energie- und ressourcenintensive Herstellung eines neuen Bechers ersetzt!

 

Ich fordere deshalb: Liebe Verantwortlichen von Kingstar GmbH, lieber Timo Birth, Schluss mit dem Einwegbecher-Irrsinn! Steigen Sie bitte auf ein Mehrweg-Pfandsystem mit umweltfreundlichen Polypropylen-Mehrwegbechern um. Sowohl für zukünftige Vainstream Festivals als auch für andere von Ihnen ausgetragene Veranstaltungen! Damit beugen Sie nicht nur den Müllbergen von 20.000 Einwegbechern vor, sondern schützen auch wertvolle Ressourcen und die Umwelt.

 

Ihr habt bereits in den letzten Jahren mit der Einladung von Sea Shepherd Deutschland unter Beweis gestellt, dass Euch saubere Meere wichtig sind. Nun ist es an der Zeit einen Schritt weiter zu gehen: Mit einer nur vergleichsweisen einfachen und sinnvollen Entscheidung könntet Ihr enorm viel bewegen! Andere Musikveranstaltungen, wie das Wacken Festival, gehen bereits mit gutem Beispiel voran. Als Organisator vieler Veranstaltungen könntet Ihr mit der Etablierung von Mehrwegbechern ein echtes Zeichen setzen und zum verantwortungsvolleren Trinken beitragen.

 

Liebe Leser*innen: Bitte unterschreibt und teilt diese Petition, um zum Ziel eines Mehrwegsystems auf allen Musikfestivals in Deutschland etwas beizutragen!

 

Wall of Death statt Wall of Plastic!
Trinkhörner statt Einweg!
Rampensau statt Drecksschwein
#ResponsibleRocking



Heute: Jan verlässt sich auf Sie

Jan von der Brelie benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Mehrwegbecher beim Vainstream Rockfest!”. Jetzt machen Sie Jan und 301 Unterstützer/innen mit.