Installation von Klimaanlagen in Schulen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Viele öffentliche Einrichtungen verfügen schon seit längerer Zeit über ausreichende Klimatisierung. Die meisten Schulen jedoch besitzen keine Klimaanlagen, obwohl diese Einrichtungen täglich von hunderten von Schülern besucht wird. Es gab und gibt immer wieder Fälle (Am Edith-Stein-Gymnasium Bretten beispielsweise gestern), in welchen Schüler aufgrund der enormen Hitze kollabieren.
Das Edith-Stein-Gymnasium in Bretten besitzt keine Klimatisierung. Aus eigener Erfahrung kann ich behaupten, dass das vierstöckige Gebäude unmenschliche Temperaturen, gerade jetzt, aufweist. Hierbei stimmen mir ein Großteil der Lehrkräfte und Schüler zu. Allein an diesem Gymnasium müssen ca. 800 Schüler diese Hitze aushalten und dabei noch Leistung bringen, was unter solchen Umständen aber kaum möglich ist. Es ist mehrfach belegt, dass sich extreme Hitze negativ auf Leistungsfähigkeit und Konzentration auswirkt und sogar Herz-Kreislauf-Beschwerden hervorrufen kann. Da es für die Oberstufen kein Hitzefrei mehr gibt, sind Klimaanlagen die einzig logische Lösung für das Hitzeproblem an Schulen
(Hier der Beleg des Bundesumweltamtes: https://www.umweltbundesamt.de/ig-i-1-das-indikator#textpart-2 ) Die Einschätzung der Lage von verschiedenen Medizinern liegt vor, bei Bedarf werden diese Einschätzungen schriftlich eingeholt und veröffentlicht.
Um die Klimaanlagen zu finanzieren schlage ich eine Partnerschaft mit einer Firma vor und das Beantragen von einem staatlichen Zuschuss, Spenden und/oder das Anfordern eines kleinen Betrags von den Schülern (obwohl dies eigentlich Staatssache wäre).
Es ist uns klar, dass der Staat ungerne Zuschüsse gibt, doch die Lösung dieses Problems ist dringend nötig. Aus diesem Grund müssen wir Schüler den Staat auf das Problem aufmerksam machen und eine schnelle Lösung fordern.