Herr Söder, stoppen und überarbeiten Sie das bayerische Psychiatriegesetz

Reasons for signing

See why other supporters are signing, why this petition is important to them, and share your reason for signing (this will mean a lot to the starter of the petition).

Thanks for adding your voice.

Margita Hell
2 years ago
Margita Hell

Thanks for adding your voice.

Gislinde Peters
2 years ago
Das geplante Gesetz ist unmöglich, nicht nur aus den eben genannten Gründen: weniger Hilfe für psychisch Kranke, sondern es verstösst schlicht und einfach gegen das Grundgesetz! Menschen sollen ohne relevanten Grund benachteiligt werden. Dass so etwas überhaupt ernsthaft vorgeschlagen wird, ist ein Skandal! Ich habe vor vielen Jahren Laienhilfe in der Psychiatrie betrieben. Es war ein Schock für mich, dass unsere demokratischen Rechte (z.T.) hinter den Anstaltstoren aufhören. Der Fall Mulath war kein Einzelfall! Anstatt diesen Zustand zu beenden, soll er ausgeweitet werden! Die CSU muss sich vorwerfen lassen, dass sie partiell nicht auf dem Boden unserer demokratischen Grundordnung steht!

Thanks for adding your voice.

Sönke Kramer
2 years ago
Herr Söder sollte Mal sich an der Basis erkundigen.

Thanks for adding your voice.

Martin Delpin
2 years ago
Ich unterschreibe, denn es geht hierbei auch um den Artikel 1, des Grundgesetzes: "Die Würde des Menschen ist unantastbar" Ich möchte Sie Herr Söder und alle die dies mit entscheiden, hiermit darauf hinweisen, dass dies auf alle Menschen, also auch für psychisch kranke Menschen zutrifft.

Es ist ihre Pflicht dafür zu sorgen, dass es diesen Menschen besser geht und nicht schlechter. Sie sind wehrlos und nicht schuldig.

"Was ihr getan habt einem meiner geringsten Brüder, das habt ihr mir angetan." (Matthäus 25,40)

Sie sind doch Christ? Also handeln Sie endlich auch wie einer!

Thanks for adding your voice.

Martin Delpin
2 years ago
Ich unterschreibe, denn es geht hierbei auch um den Artikel 1, des Grundgesetzes: "Die Würde des Menschen ist unantastbar" Ich möchte Sie Herr Söder und alle die dies mit entscheiden, hiermit darauf hinweisen, dass dies auf alle Menschen, also auch für psychisch kranke Menschen zutrifft.

Es ist ihre Pflicht dafür zu sorgen, dass es diesen Menschen besser geht und nicht schlechter. Sie sind wehrlos und nicht schuldig.

"Was ihr getan habt einem meiner geringsten Brüder, das habt ihr mir angetan." (Matthäus 25,40)

Sie sind doch Christ? Also handeln Sie endlich auch wie einer!

Thanks for adding your voice.

Böck Detlev
3 years ago
Begründung:jeder Hilfesuchende muss sicher sein gegen die persönliche Offenlegung ,die dann negative Auswirkung mit Zwangsmaßnahmen haben könnten, obwohl der Beroffene kein Verursacher von Schäden gegen anderer ist .

Thanks for adding your voice.

Manuel Vogelsang
3 years ago
Menschen --> nicht stigmatisieren

Thanks for adding your voice.

hatice hatice​.​dingil@yahoo​.​de
3 years ago
man die, die wirklich Hilfe brauchen auch Hilfe geben muss

Thanks for adding your voice.

Samantha Fox
3 years ago
Unterschrieben

Thanks for adding your voice.

barbara grauss
3 years ago
Es tut mir sehr leid, dass ich nicht die finanziellen mittel habe, um die plattform zu unterstützen. Das kann d regierung, herr södet ja nicht behaupten, da sie ja sämtluche gelder von d bevölkerung einzieht. Da sollte man ja wenigstens verlangen können, dass sie die gesetzte respektieren.