Marburg: Pfand gehört daneben, Herr Vaupel!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Pfand gehört daneben, Herr Vaupel!

Der Unterschied zwischen Arm und Reich wird in Marburg immer größer. Das zeigt sich nirgendwo so deutlich wie beim Pfand: Die einen gehen abends feiern und können es sich leisten, Dosen und Pfandflaschen in öffentliche Mülleimer zu werfen. Für die anderen sind 8, 15 oder 25 Cent viel Geld – sie nehmen es dafür sogar auf sich, den Müll zu durchwühlen und das Pfand wieder herauszuholen... Darum fände ich es toll, wenn Marburg eine nachhaltige Lösung für das Pfandproblem finden und so mit gutem Beispiel vorangehen würde. In vielen Städten und Gemeinden werden bereits unterschiedliche Möglichkeiten diskutiert und ausprobiert.